Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

25.01.2019 - 18:00 Uhr
 
18.03.2019 - 19:00 Uhr
 
07.06.2019 - 16:00 Uhr
 
Fotoalben
Nordrhein-Westfalen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

StadtSportVerband Borken e.V.

Josef Nubbenholt

Franz Hitze Weg 5 a
46325 Borken

Telefon 02861 91876 Herr Nubbenholt

Telefax 02861 91877 Herr Nubbenholt

E-Mail E-Mail:
www.ssv-borken.de

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung

Der Vorstand
Der Vorstand

Der  StadtSportVerband (SSV) Borken  ist die Dachorganisation der Sportvereine der Stadt Borken.

Gegenüber Rat und Verwaltung der Stadt Borken ist der StadtSportVerband ein kompetenter Ansprechpartner
in allen Sachfragen zum Thema Sport.

Der StadtSportVerband versteht sich als Mittler zwischen der Stadtverwaltung und den Vereinen
sowie den Schulen und den Vereinen.

Die Aktivitäten des SSV erstrecken sich insbesondere auf folgende Handlungsfelder:

 

  • Beratung und Unterstützung der Sportvereine und örtlicher Sportverbände in organisatorischen,rechtlichen und umweltpolitischen Fragen
  • Wir organisieren Fortbildungen, Seminare und Präsentationen für die Sportvereine und sehen uns als deren Interessenvertretung
  • Unterstützung und Beratung bei Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit der Sportvereine
  • Beobachtung neuer Entwicklungen im Sport, Bündelung der gemeinsamen Sachanliegen und deren Einbringen in die Diskussion der regionalen Sportpolitik


Veranstaltungen


25.01.​2019
18:00 Uhr
Hallenstadtmeisterschaft im Fußball
Veranstalter: StadtSportVerband Borken Ort: Mergelsberg Sporthalle Beschreibung: ... [mehr]
 
18.03.​2019
19:00 Uhr
Mitgliederversammlung
Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet im Hotel Waldesruh um 19:00 Uhr statt. Das ... [mehr]
 
07.06.​2019
16:00 Uhr
Citylauf
==> Ausschreibung [mehr]
 
27.07.​2019 bis
03.08.​2019
Borkener Fußball-Stadtmeisterschaften
Adler Weseke ist Ausrichter der diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften. . ... [mehr]
 
18.08.​2019
13:00 Uhr
Triathlon
Am Samstag, findet der Borkener Triathlon statt, zu dem wir alle Sportler, Fans und Interessierten ... [mehr]
 
31.08.​2019 bis
02.09.​2019
Fussballjugend - Stadtmeisterschaften
FC Marbeck ist Ausrichter der diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften. Diese ... [mehr]
 
07.09.​2019
10:00 Uhr
Borkener Golf-Stadtmeisterschaften
Bei den Borkener Golf-Stadtmeisterschaften werden wieder die Titelträger bei den Damen und Herren ... [mehr]
 
14.09.​2019
11:30 Uhr
Integration durch Sport
Im Rahmen der Interkulturellen Wochen unter dem jeweiligen Jahres-Motto bietet sich der Sport, ... [mehr]
 
16.09.​2019
Tennis Stadtmeisterschaften
Die Borkener Tennis-Stadtmeisterschaften werden vom FC Marbeck vom 27.08. bis 16.09.2018 ... [mehr]
 
04.11.​2019
10:30 Uhr
Sport, Spiel und Spaß für Familien mit Kindern
Am Familiensport können Familien mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter (10 Jahre) ... [mehr]
 
11.11.​2019
12:00 Uhr
Bürgermeisterinnenpokal
(AS) Ab 12:00 Uhr wird in der Borkener Dreifachhalle der Bürgermeister-Pokal der Stadt Borken für ... [mehr]
 

Fotoalben



Aktuelle Meldungen

NEWS aus der Sportpolitik

(13.11.2018)

Wir haben die Anregungen aus der Mitgliederschaft aufgegriffen und werden an dieser Stelle aus der Sportpolitik etc. berichten.

 

Der Workflow wird für den Bereich der Beratungen im SEP-Arbeitskreis wie folgt sein:

 

 

  • Die Besprechungsergebnisse werden von den Fraktionsvertretern in die Parteien getragen und dort beraten.
  • Entsprechend dem Beratungsfortschritt finden die Beratungsergebnisse Eingang in die Rats- und Ausschussarbeit und werden dort zu Beschlüssen erhoben.
  • Sobald diese vorliegen wird hier entsprechend darauf hingewiesen.

 

Sofern andere Entwicklungen berichtenswert sind und nicht der politischen Beratung unterliegen, versuchen wir in Abstimmung mit der Stadt Borken hier direkt zu berichten.

 

 

 

 

NEWS
Sanierung der Dreifach-Sporthalle am Berufskolleg Borken

V 2018/268

Bauliche Erweiterung des "Sportparks im Trier" V 2018/269
Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz des FC Marbeck 58 e.V. V 2018/267

 

 

Rat und Ausschuss
   
Verfahren für die Vergabe bei der Sporthallenbelegung V 2018/098
Bauliche Erweiterung des "Sportparks im Trier" V 2018/090
Neubau eines Kunstrasenplatzes auf dem Sportgelände des SV Adler Weseke e.V. V 2018/051
Pflege Kunstrasensportplätze V 2018/338
Fortschreibung des Sportentwicklungsplans V 2018/009

 

Foto zur Meldung: NEWS aus der Sportpolitik
Foto: Kompass

Begeisternder Bürgermeisterinnen-Cup 2018

(11.11.2018)

Stadtauswahl fehlen sieben Sekunden zum Viertelfinale

 

Mittlerweile fest im Sportkalender der Stadt Borken verankert ist der Bürgermeisterinnen-Cup, zu dem der Stadtsportverband Borken auch dieses Jahr wieder talentierte Jugendfußballer eingeladen hatte. Vor gut 400 Zuschauern zeigten die 11- und 12jährigen D-Jugendlichen mit ihren Stützpunktmannschaften am vergangenen Sonntag (11.11.18) erneut hochklassigen Fußball, mittendrin und wie immer mit einer Wildcard ausgestattet die Auswahl der Stadt Borken.

 

Neben der Stadtauswahl gingen dieses Jahr 11 DFB-Stützpunktmannschaften der Altersgruppe U12 an den Start. Lizensierte Trainer des DFB sichten in den Vereinen der jeweiligen Fußballkreise junge Talente und laden diese dann im Rahmen der Talentförderung zum Training in den Stützpunkt ein. Die ambitionierten Jungen und Mädchen zeigten in den jederzeit fairen Spielen unter der souveränen Leitung der beiden Schiedsrichter Sebastian Zimmer und Frank Pierags dann auch jede Menge technischer Kabinettstückchen und ein ausgeprägtes taktisches Verständnis.

 

In Gruppe B kämpfte die Borkener Stadtauswahl um den Einzug ins Achtelfinale. Nach zwei Niederlagen, zwei Unentschieden und einem 3:2-Sieg gegen den späteren Turniersieger, den Stützpunkt Recklinghausen, fehlten dem von Mareen Bläker vom FC Marbeck betreuten Team am Ende nur sieben Sekunden zum Erreichen des Viertelfinales. Genau diese Zeit brauchte nämlich der Stützpunkt Tecklenburg, um durch ein spätes Siegtor gegen den Stützpunkt Münster noch an den Gastgebern in der Tabelle vorbei zu ziehen. Dennoch hatte die Stadtauswahl mit Spielern der SG Borken, des RCB Borken-Hoxfeld, der Gemener Westfalia, des FC Marbeck und von Adler Weseke und SV Burlo einen guten Eindruck hinterlassen und sich in ihren schwarz-weißen Trikots mit den fünf roten Türmen sehr ordentlich verkauft.

 

Bürgermeisterin Mechtild Schulze-Hessing bedankte sich in ihrer herzlichen Begrüßungsrede bei allen teilnehmenden Mannschaften für ihr Kommen. Außerdem galt ihr besonderer Dank dem Stadtsportverband als Organisator und der SG Borken, namentlich Turnierorganisator Andreas Schnieders, als zuverlässigen Ausrichter dieses Stützpunktturniers. Welches mit dem Umzug in die Mergelsberghalle 2019 infolge der Sanierung der Berufskolleghalle noch einmal aufgewertet würde.

 

Am Ende eines langen und schönen Turniertages konnte Josef Nubbenholt vom Stadtsportverband der siegreichen Mannschaft des Stützpunktes Recklinghausen den überdimensionalen Siegerpokal überreichen. Nach ambitionierten Leistungen in vielen engen, teils erst im Elfmeterschießen entschiedenen Spielen, behielt Recklinghausen gegen den Stützpunkt Lüdenscheid im Finale mit 3:1 verdient die Oberhand. Der Jubel der Spieler und Eltern kannte kein Halten mehr, denn als dreimaliger Sieger des Turnieres darf Recklinghausen den flugs umgetauften „Ruhr-Pott“ nunmehr für immer in seine Vitrine stellen. Die Aufgabe, für 2019 einen neuen Siegerpokal stiften zu müssen, werde die Stadt gerne übernehmen, wie der Stadtsportverbandsvorsitzende schließlich lächelnd verkündete.

 

 

Foto zur Meldung: Begeisternder Bürgermeisterinnen-Cup 2018
Foto: Stadtauswahl 2018

Ehrung für erfolgreiche Drachenbootsportlerinnen und -sportler im Rathaus

(17.10.2018)

4 Sportlerinnen und Sportler des Dragonboat-Club Borken e.V. holten mit der Nationalmannschaft mehrere Titel und Medaillen bei der ICF Weltmeisterschaft 2018 in Atlanta/USA.

Bei der Drachenboot-Weltmeisterschaft in Atlanta/USA im September 2018 nahmen etwa 1.500 Sportlerinnen und Sportler aus ca. 15 Nationen teil. Auch Deutschland beteiligte sich an der Weltmeisterschaft und sendete sein Nationalteam nach Atlante, um sich über 200, 500 und 2.000 Meter der internationalen Konkurrenz zu stellen.

Im 122-köpfigen Team der Nationalmannschaft befanden sich auch vier Sportlerinnen und Sportler aus Borken: Katherine Kaminski, Tanja Neuenhofer, Elke Südholt und Karl Heinz van Hall vom Dragonboat-Club Borken e.V.

Nach vier anstrengenden Wettkampftagen der Drachenboot Weltmeisterschaft stand fest, dass das deutsche Nationalteam des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) die beste Mannschaft der diesjährigen ICF Drachenboot-Weltmeisterschaft auf der ehemaligen Olympiastrecke von Gainesville war. Die vier Sportlerinnen und Sportler des Dragonboat-Club Borken e.V. holten mit der Nationalmannschaft mehrere Titel und Medaillen, im Einzelnen:

- Katherine Kaminski Master Women 50+
Goldmedaillen über die Distanzen mit WM-Titel
> 200 m, Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat
> 500 m, Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat
> 2.000 m , Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat
Goldmedaillen über die Distanzen mit WM-Titel
> 200 m, Master Women 20-Sitzer Junior Raceboat
> 500 m, Master Women 20-Sitzer Junior Raceboat
> 2000 m , Master Women 20-Sitzer Junior Raceboat

- Tanja Neuenhofer und Elke Südholt ohne WM-Titel
Master Women 40+ Silbermedaillen über die Distanzen
> 200 m, Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat
> 500 m, Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat
> 2.000 m, Master Women 10-Sitzer Junior Raceboat

Goldmedaillen über die Distanzen
> 200 m, Master Women 20-Sitzer Standard Raceboat
> 500 m, Master Women 20-Sitzer Standard Raceboat
> 2.000 m, Master Women 20-Sitzer Standard Raceboat

- Karl-Heinz van Hall,
Master Men 50+ Goldmedaillen ohne WM-Titel über die Distanzen
> 500 m, Master Men 10-Sitzer Junior Raceboat
> 2.000 m, Master Men 10-Sitzer Junior Raceboat

Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, der Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport Klaus Queckenstedt, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Borken (SSV) Josef Nubbenholt und der Vorsitzende des Dragonboat-Club Borken e.V. Carsten Bacher gratulierten den erfolgreichen Borkener Sportlerinnen und Sportler zu ihren hervorragenden Leistungen.

Aus Sicht der Gratulanten haben alle vier Sportlerinnen und Sportler eine überragende Leistung bei der Weltmeisterschaft in Atlanta geboten. Die vielen Trainingslager, Leistungstests und der hohe persönliche und insbesondere auch finanzielle Einsatz haben sich gelohnt. Die Teilnahme an der ICF Drachenboot-Weltmeisterschaft 2018 in Atlanta war für die Sportlerinnen und Sportler des Dragonboat-Club Borken e.V. eine Reise wert und bestätigt die guten Erfolge der Nationalmannschaft bei den letzten Weltmeisterschaften und die gute Arbeit des Dragonboat-Club Borken e.V. vom Borkener Pröbstingsee.
 

Foto zur Meldung: Ehrung für erfolgreiche Drachenbootsportlerinnen und -sportler im Rathaus
Foto: v.l.n.r.: Klaus Queckenstedt, Katherine Kaminski, Tanja Neuenhofer, Elke Südholt, Karl-Heinz van Hall, Carsten Bacher, Mechtild Schulze Hessing, Josef Nubbenholt

Über Fußball in die Vereine

(17.09.2018)

12. Kleinfeld-Fußball-WM in Borken - Das größte etablierte integrative Sportevent war wieder ein Erfolg!

 

Als „echte Erfolgsgeschichte“ hat Marijan Renic vom Caritasverband für das Dekanat Borken, die zum 12. Mal in der Kreisstadt stattfindende „12. Kleinfeld-Fußball-WM“ bezeichnet. Das Turnier ist erstmals im Herbst 2005 durchgeführt worden und hat sich mittlerweile als größtes integratives Sportevent in der Kreisstadt etabliert. Dieser Meinung waren auch die Gäste: Norbert Niessing (Stadt Borken), Dr. Gerd Eckstein (Kreis Borken), Matthias Brinkmann (Caritas Borken) und Herbert Finke (Stadtsportverband Borken). Organisatoren waren der Caritasverband für das Dekanat Borken sowie der Stadtsportverband Borken. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung auch durch den Kreissportbund Borken unterstützt.

 

Und so kämpften am Samstag, den 15.09.2018 in Borkener NetGO-Arena 10 Mannschaften mit rund 100 Spieler aus 40 Ländern um den Turniersieg.

 

Das Motto des Turniers lautete „Vielfalt verbindet“. Dies passt auch zur Philosophie des Stadtsportverbandes Borken, der seit langem Sport- und Bewegungsangebote für geflüchtete Menschen in der Kreisstadt fördert. Fußball gehört zu den beliebten Sportarten in dieser Zielgruppe. So möchte die Borkener Veranstaltergemeinschaft die neu ankommenden Flüchtlinge in ihrer neuen Heimat willkommen heißen. Die 12. Kleinfeld-Fußball-WM bietet ihnen die Möglichkeit, Sport zu treiben und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

 

Waldemar Zaleski vom Kreissportbund Borken betonte: „Das Turnier hat sich über die Jahre hinweg als sehr erfolgreich etabliert. Viele Teilnehmer aus den Anfangsjahren haben inzwischen den Weg in unsere Vereine als Spieler oder sogar Trainer gefunden – das freut uns natürlich besonders“.

 

Gegen 16.00 Uhr war es am Samstag soweit: Nach einem sportlich hart umkämpften 1:1 zwischen Theresienstrasse Rhede und Refugees Borken kam es im Finale zu einem packenden 9 Meterschiessen. Letztlich hatten die Spieler der Theresienstrasse Rhede die besseren Nerven und setzten sich gegen die Borkener knapp durch, die nicht minder den Turniersieg vor Augen hatten. Der dritte Platz ging in diesem Jahr an die Mannschaft WG Ahaus.

 

Der Fairness Pokal wurde von der aus vier Turnierschiedsrichtern (Rainer Blanke/ Westfalia Gemen, Denis Briski/SG Borken, Peter Göckener/Westfalia Gemen und Rolf Rötzheim/FC Marbeck) bestehende Jury an „Wir sind Boateng“ aus Ahaus verliehen.

 

„Auch nach 13 Jahren sehe ich in diesem Turnier noch sehr viel Potential. Diese Veranstaltung zeugt von einer sehr guten und nachhaltigen Integrationsarbeit und ist für uns ein unverzichtbarer Beitrag zur Breitensportförderung, den der Stadtsportverband gerne einbringt“ sagte Herbert Finke, 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes Borken.

___________________________________

 

Unsere Vorankündigung:

 
Einladung zur 12. Internationalen Fußball-WM in Borken am Samstag, den 15. September 2018 in der NETGO Arena, Feldmark 5, 46325 Borken.

 

Foto zur Meldung: Über Fußball in die Vereine
Foto: Teilnehmer (Foto: Carsten F. Bacher, Borken-Live)

Vereine haben der Verschmelzung zugestimmt

(06.07.2018)

Sie trafen sich zeitgleich unter einem Dach, aber in getrennten Räumen: die Mitglieder des Tanzsportclubs Borken Rot-Weiß (TSC) und die Delegierten der SG Borken. Im Hotel Lindenhof aber beschlossen sie ein gemeinsame Zukunft, die im Juristendeutsch als „Verschmelzung“ bezeichnet wird. Demnach geht der TSC in die SG über. Ein Zusammenschluss, dem die Lokalpolitik zumindest auf die Sprünge half.

Denn durch den Wechsel der zuvor eigenständigen Tänzer als Abteilung unter den Dach der SG, erfüllten beide Parteien eine wesentliche Forderung der Borkener Kommunalpolitik. Die hatte die Zustimmung zum Neubau des Eingangsbereiches zur Netgo-Arena sowie die Erweiterung des G.u.f.i. von einem Zusammenschluss der Klubs abhängig gemacht.

 

In der Delegiertenversammlung hatte SG-Chef Dr. Andreas Bohnenkamp noch mal die Gründe für dieses Ansinnen erläutert. So ging aus der Vorlage hervor, dass die Tanzsportler seit vielen Jahren schon auf der Suche nach einer adäquaten Sportstätte sind. Und auch die Räumlichkeiten im G.u.f.i. entsprechen nicht mehr den Mindestanforderungen. 2004 errichtet, sind die in die Jahre gekommen.

Darüber hinaus mache sich, so Bohnenkamp, der demografische Wandel bemerkbar. Der führe auch dazu, dass kleinere Vereine sowohl die gewohnten Angebote, als auch die üblichen Vereinsstrukturen nicht mehr aufrecht erhalten können. Mit dem TSC und der SG finden nun, so Bohnenkamp weiter, zwei Klubs zusammen, die sich mit ihren Angeboten ergänzen.

 

Auch Ingrid Herweg, Vorsitzende des TSC, äußerte sich erfreut über die Entscheidung ihrer Mitglieder. „Ich setze mich dafür ein, dass wir eine gute Abteilung in der SG werden“, versprach sie. „Das ist für uns ein sehr einschneidender Schritt. Aber wir bekommen so viel dazu. Es waren einige Ressentiments da, die wir aber – so glaube ich – aus dem Weg räumen konnten.“ Herweg weiter: „Ich hoffe, dass wir in der SG neue Saiten aufziehen können, die viele Möglichkeiten eröffnen. Jetzt können wir uns in einem großen Verein die enorme Vorstandsarbeit aufteilen.“

 

Ihr SG-Vorstandskollege Bohnenkamp meinte: „Ich bin glücklich, dass das nach diesem mehrmonatigen Vorbereitungsprozess in dieser Reibungslosigkeit geklappt hat. Durch das Zusammengehen ergeben sich Synergien – sowohl bei Kursangeboten, als auch in der ehrenamtlichen Organisation der Vorstände.“

 

Und auch Stadtsportverbands-Chef Josef Nubbenholt hält diese Verschmelzung für den richtigen Schritt. „Wir sind mit dem Sportentwicklungsplan angetreten, den Sport in Borken zukunftsfähig zu gestalten. Wichtig ist es doch, dass man sich Gedanken darüber macht, wie wir uns aufstellen, damit wir zukunftsfähig sind. Dieses Modell ist eine Blaupause für die Stadt.“

 

————————————————-

 

Der 5. Juli 2018 kann als wichtiges Datum in die Geschichte zweier Borkener Sportvereine eingehen. An diesem ersten Donnerstag im Juli kommen die Mitglieder des Tanzsportclubs Borken Rot-Weiß (TSC) und Delegierte der SG Borken im Hotel Lindenhof zu zwei separaten Versammlungen zusammen. Beide Seiten werden über eine von den Vorständen vorbereitete Fusion abstimmen. Gibt es von beiden Seiten grünes Licht, verschmelzen die SG und der TSC zu einem Verein...weiter

 

________________________________________

 

Neue Heimat für die Tanzsportler

 

(BZ) Der Umbau der Gebäude im Eingangsbereich des Stadions im Trier könnte eine Nummer größer ausfallen als bislang geplant. Die neuesten Entwürfe von Architekt Thomas Mischo erfüllen nicht nur die Anforderungen der SG Borken. Auch der Tanzsportclub Borken Rot-Weiß (TSC) findet in den aufgestockten Plänen Platz.

Die zuständigen Ausschüsse des Stadtrates haben dem 1,55 Millionen Euro teuren Umbau am Dienstag und Mittwoch zugestimmt.

 

Jetzt hängt alles von den Tänzern ab. Eine Bedingung von Verwaltung und Politik ist, dass die SG Borken und der TSC miteinander fusionieren. Vonseiten der SG liege die Zustimmung bereits vor, erklärte Borkens Erster Beigeordneter Norbert Nießing. Die Tanzsportler beraten heute darüber...mehr 1

...mehr 2

Foto zur Meldung: Vereine haben der Verschmelzung zugestimmt
Foto: Bild an einem Strang ziehen

Borkenerin Anike Hölken ist Deutsche Vize-Meisterin im Behinderten Sport

(26.06.2018)
Silber bei den Deutschen Meisterschaften in der Paradressur 2018.


Wie schon 2017 wurden die Deutschen Meisterschaften Paraquestrian auf der Anlage des Gestüts Bonhomme in Werder an der Havel vom 23. 7. bis 25.7. ausgetragen. Die Borkenerin Anike Hölken als Titelverteidigerin im Grade V hatte in diesem Jahr mit Regine Mispelkamp eine überragende
Mitstreiterin und konnte sich am Ende über die Vizemeisterschaft mit ihrem Pferd Eldorado freuen. Nach einem schlechtem Start im Team Test mit nur 65 % und dem 8 Rang startete Sie dann im Championchip Test durch und wurde mit 67,619 %, ihrem Besten Ergebnis in der Aufgabe, hinter
Regine MIspelkamp die mit 2 Pferden startete Dritte. In der
abschließenden Kür wurde Sie mit 67,583 % wieder Dritte und es reichte für den 2ten Platz in der Endabrechnung.


Somit ist sie nach Ihren 2 Dritten Plätzen und einen 2 Platz beim
internationalen Maimarktturnier im Mai weiter auf der Longlist für die Weltmeisterschaften im September in Tyron/USA. Vom 05.07.-08.07. findet die letzte Qualifikation dafür in Überherrn statt und dann werden die begehrten Plätze vergeben.

 

==> Die Presse war zu Gast

 

________________________________________________

 

Bereits am 18. Juni 2017 wurde die Reittherapeutin aus Borkenwirthe auf dem Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel erstmals Deutsche Meisterin der Para-Dressur-Reiter mit ihrem Pferd El dorado.

 

 

 

Die Borkenerin Anike Hölken ist Deutsche Meisterin im Behinderten Sport. Die Reittherapeutin aus Borkenwirthe wurde bereits am 18. Juni 2017 auf dem Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel erstmals Deutsche Meisterin der Reiter mit Behinderung Paraquestrian im Grade V mit Ihrem Pferd El dorado.

 

Heute würdigte Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing und Josef Nubbenholt vom Stadtsportverband Borken diese herausragende Leistung bei einem Treffen im Borkener Rathaus. Mechtild Schulze Hessing und Josef Nubbenholt gratulierten der 43-jährigen Sportlerin zu ihrer Deutschen Meisterschaft.

 

Anike Hölken präsentierte Stolz ihre Goldmedaille und freute sich über die Einladung, an der ihr Ehemann Frank und ihr 3-jähriger Sohn Tom teilnahmen.

 

"Die Würdigung und Anerkennung Ihrer herausragenden Leistung ist uns sehr wichtig, insbesondere um den Behindertensport und die vielen Sportlerinnen und Sportler einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Diese kommen leider in der aktuellen Berichterstattung zu kurz", so Bürgermeisterin Schulze Hessing. 

 

Die ohne Hüftköpfe geborene Anike Hölken reitet für den Verein Bewegung4 Mark Brandenburg e.V. "Leider gibt es im Land Nordrhein-Westfalen keine staatliche Förderung für den Para-Dressursport", so Anike Hölken zu ihrer Vereinsangehörigkeit. Der Aufwand für den Para-Dressursport ist hoch, sowohl von den Kosten als auch vom Zeitaufwand der gesamten Familie. Ohne die Unterstützung der Familie wäre ein Reiten auf diesem hohen Niveau nicht möglich, so Anike Hölken. 

 

Anike Hölken würde sich über regionale Sponsoren freuen, die sie und den Behindertensport unterstützen wollen. Der Kontakt darf gerne über die E-Mail info@printingshof.de aufgenommen werden.

________________________________________________________

 

Deutsche Meisterin Anike Hölken beim Internationalen Dressurfestival CPEDI erfolgreich

 

(Überherrn) Am letzten Wochenende startete die Deutsche Meisterin Anike Hölken aus Borken beim Internationalen Dressurfestival CPEDI*** in Überherrn am Linslerhof im Saarland.

Bei diesem mit 3 Sternen Top besetztem Turnier mit Startern aus 7 Nationen darunter Singapur, Brasilien, Belgien, Frankreich usw. hatte Anike Hölken wieder ein erfolgreiches Wochenende, sie belegte bei allen 3 Starts jeweils den 2ten Platz und musste sich nur Belgischen Reitern geschlagen geben. In ersten Prüfung wurde Sie hinter der Olympiasiegerin Michele George 2te und in der abschließenden Kür schaffte sie eine neue persönliche Bestleistung mit 70,517 % und nur der Belgier Athur Dieusaert mit 70,657 % war hauchdünn vor Ihr.
Wiederum war Anike Hölken beste Deutsche Reiterin in ihrem Grade V und hat ihre Deutsche Meisterschaft eindrucksvoll bestätigt.

http://live.equi-score.de/index.php?mod=mod_linslerhofUeberherrn2017b

Foto zur Meldung: Borkenerin Anike Hölken ist Deutsche Vize-Meisterin im Behinderten Sport
Foto: Siegerehrung DM 2018

EU-Datenschutz-Grundverordnung

(02.05.2018)

Mit den ab dem 25. Mai 2018 anzuwendenden neuen gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz ist die Diskussion um die Konsequenzen auch in den Sportvereinen neu entfacht worden. Nicht nur vor dem Hintergrund der zunehmenden Haftungsrisiken und der bei Verstößen drohenden Bußgeldern, sondern auch mit Blick auf die in Sportvereinen spürbare Sensibilisierung von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlich Engagierten stellt sich für jeden Verein die Frage, was notwendig ist, um die grundlegenden Vorgaben erfüllen zu können.

 

Wir haben unter Downloads einige Informationen zu dem Thema bereitgestellt.

 

 

 

 

Foto zur Meldung: EU-Datenschutz-Grundverordnung
Foto: Neues Recht

SG Borken auf Platz 2 beim „Filmwettbewerb Integration“

(23.03.2018)

Drei Landesverbände, eine gemeinsame Idee: Die verschiedenen Integrationsansätze der Vereine im Bild festhalten. Das hat für den Bereich des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) der SC Halen am eindrücklichsten gemacht und damit den ersten Platz gesichert. Die SG Borken schaffte es mit ihrem Beitrag auf den zweiten Platz.

 

Die Fußball-Landesverbände in Nordrhein-Westfalen (NRW) wollten die in den Vereinen geleistete Integrationsarbeit näher kennenlernen. In Kooperation mit dem Fußball-Verband Mittelrhein und dem Fußballverband Niederrhein schrieb der FLVW das Projekt Ende vergangenen Jahres aus. Die Vereine wurden eingeladen, sich selbst und ihre Arbeit in einem dreiminütigen Kurzfilm vorzustellen.

 

FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski zeigt sich beeindruckt von den Kurzfilmen: „Uns erreichte eine Vielzahl von tollen und bemerkenswerten Einsendungen für den Filmwettbewerb ‚Integration‘. Und diese Beispiele beeindrucken mich und machen mich stolz auf das, was Vereine und ihre Mitglieder in Sachen Integration zu leisten imstande sind. ‚Wir schaffen das!‘ ist für Sportvereine keine naive Utopie, sondern täglich demonstrierte Praxis.“

 

„Ich möchte den Vereinen und ihren Mitgliedern ausdrücklich dafür danken, dass sie diese Integrationsaufgabe mit viel Engagement und Menschlichkeit leisten. Die interkulturelle Öffnung weitet den Horizont und bringt allen Vereinsmitgliedern wunderbare und wertvolle Erfahrungen. Dies zeigt uns deutlich Ihr Filmbeitrag. Die gelungenen Integrationsbeispiele gepaart mit einem emotionalen Film haben die Jury voll überzeugt“, ergänzt Walaschewski.

Den Gewinnern überbrachte der FLVW-Präsident persönlich einen 500-Euro-Gutschein der Westfalen Sport-Stiftung sowie vom Landessportbund finanziertes Trainingsequipment als Anerkennung für die geleistete Integrationsarbeit.

Aus dem Siegermaterial der drei Landesverbände entsteht derzeit ein Film mit Best-Practice-Beispielen, der allen Vereinen, die sich im Bereich der Integration von geflüchteten Menschen engagieren, eine Hilfestellung bieten soll.

 

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 4.4.2018 um 17.00 Uhr bei der SG in der Netgo Arena statt.

Vom FLVW kommt der Präsident Gundolf Walaschewski zusammen mit Herrn Weidig.

 

Ein tolles Beispiel für geleistete Integrationsarbeit in der Stadt Borken! Der SSV Borken gratuliert sehr herzlich.

 

 

Filmbericht zur Integrationsarbeit der SG BORKEN

 

weitere Infos:

„Fußball – mehr als ein 1:0“

Foto zur Meldung: SG Borken auf Platz 2 beim „Filmwettbewerb Integration“
Foto: Inklusion

Talentschmiede Mariengarden

(22.01.2018)

Gymnasium wird Partnerschule des Deutschen Fußball-Bundes

 

BZ. Geht der nächste Aki Lütkebohmert oder der kommende Marvin Bakalorz in Burlo zur Schule? Das Gymnasium Mariengarden
ist seit Freitag Partnerschule des Deutschen Fußball-Bundes. Und auch wenn die Herren des DFB betonen, dass es nicht das Ziel ist, den nächsten Bundesligaspieler wie den früheren Schalker Lütkebohmert aus Heiden oder den aktuellen Hannoveraner Bakalorz aus Raesfeld zu finden, spielt die Talentsuche dabei eine nicht unwesentliche Rolle.
„Es geht in erster Linie darum, Kinder wieder in die Sportvereine zu bekommen“, erklärt DFB Stützpunktkoordinator Herbert Hrubesch (Für die Fußballfreunde: Ja, der Bruder von Horst). Die Mädchen und Jungen, bei denen ein besonderes Talent am Ball zu sehen ist, sollen durch ein Fördertraining die Möglichkeit erhalten, sich weiter zu verbessern.

Foto zur Meldung: Talentschmiede Mariengarden
Foto: v.l.n.r. Klaus Weiling (FLVW), BM Mechtild Schulze Hessing, Schulleiter Michael Brands, Herbert Hrubesch (DFB), Josef Nubbenholt (SSV), Christian Reisener (Lehrer)

Dritter Kunstrasen wohl in Weseke

(22.01.2018)

Fußballplätze: Gutachter gibt Empfehlungen für gemeinsame Nutzung

 

BZ. Der nächste Kunstrasenplatz wird wahrscheinlich in Weseke gebaut. Das jedenfalls ist die Tendenz eines Gutachtens, das am Mittwochabend im städtischen Sportausschuss vorgestellt und intensiv diskutiert wurde. Bei Marbecks Ortsvorsteher Günter Stork stieß dieser Lösungsvorschlag auf scharfe Kritik. Er gönne Weseke den neuen Platz, in Marbeck aber sei der Trainingsumfang höher, erklärte Stork.

Foto zur Meldung: Dritter Kunstrasen wohl in Weseke
Foto: Fussball

Nutzen der Sporthallen in Borken

(10.01.2018)

Im vergangenen Jahr überprüfte die Stadt die Sporthallenbelegung durch die Vereine mit Hilfe von Hallentagebücher und beauftragten Mitarbeiter/innen. Die dabei gewonnenen Daten wurden zwischenzeitlich ausgewertet.

 

Mit den Daten befasste sich insbesondere auch der mit der Fortschreibung des Sportentwicklungsplanes beauftragte Herr Dr. Fuhrmann.

In der Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Sportentwicklungsplanung entwickelte Dr. Fuhrmann Rahmenbedingungen für die Vergabe von Sporthallenzeiten. Auf der Grundlage dieser Rahmenbedingungen sollen künftig, unter Berücksichtigung verschiedener Parameter, Entscheidungen zur Vergabe von Sporthallenzeiten getroffen werden.

 

Die Stadt lädt die Vereinsvertreter (max. 3 Personen je Verein) zu der Informationsveranstaltung am

Montag, 29. Januar 2018 um 19:00 Uhr

Stadthalle Vennehof, Mölndalsaal

 

recht herzlich ein.

Foto zur Meldung: Nutzen der Sporthallen in Borken
Foto: Interwiev

Wie es mit dem Sport dauerhaft klappt

(02.01.2018)

Tipps von Trainerin und Ernährungsberaterin Annette Niehaves

 

BZ: Am Montag beginnt die erste Jahreszeit: die der guten Vorsätze. Weniger essen, mehr Sport treiben, das sind die Klassiker. Die meisten dieser Vorsätze halten aber nur wenige Wochen. Warum das so ist und wie man den programmierten Rückfall vermeidet, erklärt Trainerin und Ernährungsberaterin Annette Niehaves im BZ-Gespräch.

Foto zur Meldung: Wie es mit dem Sport dauerhaft klappt
Foto: Sport

Herbert Finke ist Ehrenvorsitzender der DLRG

(17.11.2017)

BZ: „Danke Herbert“: Mit einem großen Plakat und einem Spalier der Mitglieder wurde Herbert Finke zur Mitgliederversammlung der Borkener DLRG-Ortsgruppe empfangen. Danke sagten alle Anwesenden für 23 Jahre als Vorsitzender der Ortsgruppe. Rosen und Umarmungen folgten – ein emotionaler Abend für Finke.

 

Die größte Ehre erhielt der Vorsitzende im Laufe der Sitzung, als ihn die Mitglieder einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins wählten. Er werde, versprach Herbert Finke danach, dem Verein weiterhin zur Verfügung stehen, allerdings in etwas weniger aufreibender Funktion...weiter mit BZ

Foto zur Meldung: Herbert Finke ist Ehrenvorsitzender der DLRG
Foto: Ehrung

„Fußball – mehr als ein 1:0“

(24.10.2017)

Egidius-Braun-Stiftung unterstützt Integrations-Arbeit der SG Borken

 

BZ. „2:0 für ein Willkommen“ heißt es in der Betreffzeile eines Anschreibens der Egidius-Braun-Stiftung, das dem ersten Vorsitzenden der SG Borken, Dr. Andreas Bohnenkamp, jüngst zugesandt worden war. 2:0, so würde man in der Sportlersprache sagen, das ist ein deutlicher Sieg. Vor allen Dingen, wenn man die Mannschaftsleistung sieht, die dahinter steckt.

 

Die Bemühungen der SG um Integration wurde jetzt mit einem 500-Euro-Zuschuss der Stiftung belohnt. Die Summe überreichte der Vorsitzende des Fußballkreises Recklinghausen, Hans-Otto Matthey. Mit dieser Spende wird der Verein finanziell in seiner intensiven Arbeit mit Flüchtlingen unterstützt, vor allem bei der Ausstattung mit Trainingsmaterial wie Sportschuhen und Bällen. In der überreichten Spende der Egidius-Braun-Stiftung, die unter dem Slogan „Fußball – mehr als ein 1:0“ Projekte im Bereich der sozialen Integration und Förderung unterstützt, sind auch Fördergelder der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration enthalten.

 

Unter der Leitung von Klaus Kamphoff trainiert seit zwei Jahren eine Gruppe von 25 bis 30 jungen Männern, die als Flüchtlinge nach Borken kamen, einmal wöchentlich in der Netgo-Arena. Zudem gibt es auch in einigen Seniorenmannschaften Spieler, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind. So auch Bouiba Abdelkebir aus Marokko (38), der im Alt-Herren-Team an jedem Mittwoch mitspielt. „Es macht viel Spaß“, sagt er und erhält dabei die Zustimmung seiner Kollegen. Kamphoff ist mit seinen „Jungs“ zufrieden. „Anfangs gab es aufgrund der unterschiedlichen Mentalitäten einige Abstimmungsprobleme untereinander“, berichtet er, „aber das hat sich im Laufe der Zeit gelegt“. Auch für gelegentliche Arbeitseinsätzen kann er seine Schützlinge begeistern.

 

Besonders in den jüngeren Jugendmannschaften gebe es einige Kinder aus Flüchtlingsfamilien, berichtet Andreas Schnieders, der Mitglied des SG-Vorstands ist. Um die Integration durch Sport und Sprache voranzubringen, seien bei der SG zwei „Bufdis“ aktiv – junge Leute im Bundesfreiwilligendienst.

Foto zur Meldung: „Fußball – mehr als ein 1:0“
Foto: Asyl

Dachsanierung der Reithalle Hoxfeld abgeschlossen

(02.10.2017)
Reitverein Borken lädt zum Tag der offenen Stalltür

 

BZ. Die Renovierung der Anlage des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Borken an der Pröbstinger Allee 10 ist abgeschlossen. Zentrale Maßnahme war die Errichtung eines neuen Daches. Am 03.10.2017 wird die frisch renovierte Reitanlage mit einem Tag der offenen Stalltür den Besuchern vorgestellt.

 

In den vergangenen acht Wochen haben Handwerksfirmen und ehrenamtliche Helfer des Vereins gute Arbeit geleistet. Ein neues Dach war dringend notwendig geworden, denn undichte Stellen machten sich bereits bemerkbar. Gleichzeitig erhielt das Dach eine Wärmedämmung. Zudem bringen elektronisch gesteuerte Lichtgauben mehr Tageslicht in die Hallen und Ställe, ergänzt um eine neue, teilweise sensorgesteuerte LED-Beleuchtung. Eine automatische Beregnungsanlage befeuchtet den Sand in der Reithalle nun zur richtigen Zeit und eine neue Blitzableiteranlage sorgt für mehr Sicherheit.

 

Rund hundert Vereinsmitglieder waren bei der Renovierung der Anlage in ihrer Freizeit ehrenamtlich im Einsatz und brachten ihre Talente an verschiedensten Baustellen ein. Es wurde gestrichen, gezimmert und gehämmert, Heuböden im Stall entfernt, Edelstahltröge in Boxen installiert, ein Futtersilo demontiert und damit Platz geschaffen, eine zusätzliche Tür eingesetzt und der Zugang zum Bistro barrierefrei gestaltet. „Es war ein großes und arbeitsreiches Projekt für den Reitverein“, sagt Pressewartin Reinhild Willing. „Das Ergebnis ist von allen Vereinsmitgliedern begeistert aufgenommen worden.“ Die Stadt Borken hat den Bau des Daches finanziell unterstützt, Sponsoren und Verein übernahmen die übrigen Kosten der Renovierung.

 

Foto zur Meldung: Dachsanierung der Reithalle Hoxfeld abgeschlossen
Foto: Reitsport

Borkener Tennis-Stadtmeisterschaften

(22.09.2017)

Raesfelder räumt ab / Lebenshilfe ermittelt Meister

 

BZ: „Rund 52 Spiele waren es an diesem Wochenende“, stellte Heinz Wettels, der erste Vorsitzender der Tennisabteilung 77 der SG Borken nach den Endspieltagen der Borkener Tennis-Stadtmeisterschaften 2017 fest. Und der 2. Vorsitzende Richard Bietenbeck fügte an. „Viel mehr geht fast gar nicht. Natürlich sind wir zufrieden, aber auch geschafft. Wir haben fast nur positive Resonanz bekommen. Für unser Catering-Team, aber auch für unsere Anlage.“ Eine Anlage, auf der ein Wochenende lang richtig Leben war. Den zahlreichen Zuschauern wurden an der Parkstraße bei gutem Wetter spannende und sehr faire Matches geboten. Insgesamt standen 18 Finalpartien auf dem Programm und in vielen Spielen stand der Sieger erst nach drei Sätzen fest. Als dreifacher Titelträger war Fabian Hellmich vom TSV Raesfeld der erfolgreichste Teilnehmer an den Meisterschaften. Im Endspiel der Hauptklasse Herren A setzte sich Jens Schöpper von der Gemener Westfalia gegen Raphael Hübsch (TC Blau-Weiß Borken) durch.

 

Im Rahmen dieser Titelkämpfe spielten auch die Aktiven der Lebenshilfe Borken ihre Meisterschaft aus. Nach vielen sehenswerten Ballwechsel holte sich Jenni Zach bei den Damen den Siegerpokal vor Franziska Schwane. Bei den Herren siegte Marius Klaus, Zweiter wurde Kai Nagel.

 

Bei der abschließenden Siegerehrung richtete Heinz Wettels seinen Dank an die fleißigen Mitstreiter aus dem Verein, die durch ihre Unterstützung, eine harmonische Meisterschafts-Atmosphäre ermöglichten. Die Pokale wurden dann vom stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Borken, Herbert Finke, sowie Hubert Börger (Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Borken) überreicht.

 

Die Ergebnisse auf einen Blick:

 

Herren-Einzel: 1. Jens Schöpper (Gemen), 2. Rafael Hübsch (BW)

 

Herren 30-Einzel: 1. Fabian Hellmig (Raesfeld), 2. Christoph Vinnepand (Raesfeld)

 

Herren 50, Einzel: 1. Dirk Lipphardt (Gemen), 2. Hermann Timmerscheidt (BW)

 

Herren 60-Einzel: 1. Werner Herzog (Gemen), 2. Johannes Finke (Gemen)

 

Herren-Hobby-Einzel: 1. Michel Hinricher (Ramsdorf), 2. Michael Kuth (SG)

 

Damen-Hobby-Einzel: 1. Anne Dillage (Weseke), 2. Tanja Noack (BW)

 

Damen-Doppel: 1. Nadine Schäpers/Lena Kamperschroer (Heiden/Marbeck), 2. Pia Rennar/Lisa Walter (Ramsdorf)

 

Herren 30-Doppel: 1. Christian Vinnepand/Fabian Hellmig (Raesfeld), 2. Peter Wieging/Manfred Czichowski (BW)

 

Herren 50-Doppel: 1. Dirk Lipphardt/Josef Klein-Ridder (Gemen), 2. Werner Herzog/Thomas Jantke (Gemen)

 

Herren 60-Doppel: 1. Werner Herzog/Thomas Jantke (Gemen), 2. Johannes Finke/Bernd Sannwaldt (Gemen)

 

Herren-Doppel: 1. Jens Schöpper/Michael Kranenburg (Gemen), Peter Wieging/Rafael Hübsch (BW)

 

Herren-Hobby-Doppel: Das Endspiel zwischen Michael Kuth/Michel Hinricher (SG/BW) und Wilfried Kersting/Thomas Müller (SG) wird noch ausgetragen.

 

Mixed: 1. Fabian Hellmig/Sophie Höbing (Raesfeld), 2. Frederik Storks/Lisa Walter (Ramsdorf)

 

Jungen U14-Einzel: 1. Jan Haselhoff (Gemen), 2. Johannes Böing (Gemen)

 

Jungen U 18-Einzel: 1. Frederik Storks (Ramsdorf), 2. Felix Gottlob (Gemen)

 

Mädchen-Doppel: 1. Vicky Terhardt/Katharina Niewerth (Raesfeld/BW), 2. Lisa Hellenkamp/Julia Haselhoff (SG)

 

Mädchen U 16/U18-Einzel: 1. Vicky Terhardt (Raesfeld), 2. Katharina Niewerth (BW)

 

Mädchen U 12-Einzel: 1. Jenna Maria Terhart (Rhede), 2. Lea Grundmann (BW)

Foto zur Meldung: Borkener Tennis-Stadtmeisterschaften
Foto: Sieger und Platzierte der Tennis Stadtmeisterschaften 2017

Golf: Starke Leistungen bei den 3. Borkener Stadtmeisterschaften / Anlage des Golfclubs Uhlenberg Reken gut präpariert

(20.09.2017)

Elke Bierbaum und Andreas Feldevert holen die Titel

BZ: Insgesamt 47 Golferinnen und Golfer kämpften am Sonntag bei der dritten Auflage der Borkener Stadtmeisterschaften um die begehrten Titel. Auf der gut präparierten Anlage des Golfclubs Uhlenberg Reken trafen wurden hervorragende Ergebnisse – mit einigen enormen Unterspielungen des Handicaps – erzielt. Die Siegerehrung nahm der 1. Vorsitzende des Stadtsportverbandes Borken, Josef Nubbenholt, im Rahmen der traditionellen „Players Night“ im Haus Fliederbusch vor.

 

Stadtmeisterin 2017 bei den Damen, wurde Elke Bierbaum, bei den Herren verteidigte Andreas Feldevert seinen Titel aus dem Vorjahr. Überlegende Bruttosiegerin bei den Damen wurde Miriam Ververs, die zum ersten Mal am Borkener Turnier teilnahm. Bei den Herren triumphierte erwartungsgemäß Markus Schulze zur Verth, der für den Bundesligisten GC Wasserschloss Anholt aufteet. Die weiteren Sieger in den einzelnen Altersklassen:

 

Damen AK 1: 1. Jutta Feldevert, 2. Ilka Meis, 3. Renate Thesing

Damen AK 2: 1. Walburga Riethmann, 2. Christiane Fisser, 3. Angelika Brüggemann

Damen AK 3: 1. Mariele Budde, 2. Doris Geuting, 3. Ursula Meyer

Herren AK 1: 1. Matthias Bökenkamp, 2. Michael Schepers, 3. Frank Hölken

Herren AK 2: 1. Hanjo Fooke, 2. Paul van der Veen, 3. Frank Malburg

Herren AK 3: 1. Thomas Heinisch, 2. Herbert Strack, 3. Hans Kipp

 

Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaften war das Veranstalter-Duo Ursula und Hilmar Meyer:, das bereits jetzt den Termin für die 4. Borkener Golf- Stadtmeisterschaften festgelegt hat: Gespielt wird dann am 11. August 2018.

 

Foto zur Meldung: Golf: Starke Leistungen bei den 3. Borkener Stadtmeisterschaften / Anlage des Golfclubs Uhlenberg Reken gut präpariert
Foto: Teilnehmer der Golf Stadtmeisterschaften 2017

Borkener Drachenbootfahrer holen bei den globalen Titelkämpfen in Venedig die Silbermedaille

(16.09.2017)

Auf Augenhöhe mit der Welt-Elite

 

BZ. 61 Drachenboot-Mannschaften mit über 1700 Sportlerinnen und Sportlern aus 18 Nationen kämpften jetzt bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in Venedig in den verschiedenen Klassen um die begehrten Titel.

 

Mit dabei war auch der Dragonboat-Club Borken. Mehr als zwölf Monate sportliche Vorbereitung mit intensiven Trainingseinheiten – sowohl auf dem Wasser, als auch auf dem Land – zerrten bei allen Beteiligten an der Substanz und an den Nerven. Die große Ungewissheit „Wo steht das Team sportlich?“ schwebte über allen Aktivitäten während der offiziellen „ICF 2017 Club Crew World Championships“ in Italien. Während die Mannschaften aus der Kreisstadt auf den kurzen 200 Meter-Strecken unter ihren Möglichkeiten blieben, kämpfte sich das „Senior Men-Team“ trotz der widrigen Verhältnisse bis ins Finale vor und landete bei den Sprintrennen über 500 Meter auf Platz sechs. Das Ziel, ein Ergebnis unter den Top-Ten, war erreicht – und machte Lust auf mehr. Getoppt wurde dieser sechste Rang für die Borkener dann im 2000 Meter-Verfolgungsrennen, das im historischen Hafenbecken von Venedig, dem „Arsenale“, über die Bühne ging. Das Senior Mixed-Team zeigte ein tolle Leistung und sicherte sich in einem fulminantem Rennen mit einer Zeit von 8:11,64 hinter der Ukraine und vor den Verfolgern aus Russland, Ungarn und einem weiteren Boot aus Deutschland die Silbermedaille. Das Borkener Senior Men- Team erkämpfte sich in einem harten Rennen in einer Zeit von 8:05,04 Platz sechs. Sieger dieser Entscheidung war das Team aus der Ukraine, Zweiter wurde das Ruhrpottboot aus Deutschland.

 

Mit dem sportlichen Abschneiden war der ersten Vorsitzende des Borkener Drachenboot-Clubs, Carsten Bacher, hochzufrieden: „Mit der Vize-Weltmeisterschaft ist ein Traum wahr geworden!“ Hart ins Gericht ging Bacher mit den Organisatoren: „Die hygienischen Verhältnisse – zehn Dixie-Klos in der prallen Sonne und zwei Dixi-Duschkabinen – bei der Unterbringung der 1700 Sportler sowie die so genannten Regattabahnen waren einer WM nicht würdig. Eine Weltmeisterschaft hat sicherlich mehr verdient, als nur eine historische Kulisse!“

 

„Mit der Vize-Weltmeisterschaft ist ein Traum wahr geworden!“

Carsten Bacher, Vorsitzender des Borkener Drachenboot-Clubs

 

Foto zur Meldung: Borkener Drachenbootfahrer holen bei den globalen Titelkämpfen in Venedig die Silbermedaille
Foto: Foto vom Dragonboat Club Borken

871 Athleten verzichten – und spenden 1742 Euro

(08.07.2017)

Lebenshilfe Borken ist beim 31. Citylauf mittendrin statt nur dabei – und profitiert davon in mehrfacher Hinsicht

 

(BZ). 2100 Läufer hatten nach ihrem schweißtreibenden Erlebnis beim Borkener Citylauf am 9. Juni die Wahl. Und 871, also annähernd die Hälfte, von ihnen hatten einen guten Gedanken und entschieden sich für den ebenso guten Zweck...

 

Foto zur Meldung: 871 Athleten verzichten – und spenden 1742 Euro
Foto: Foto von der Geldübergabe

Anike Hölken ist Deutsche Meisterin

(28.06.2017)

Am vergangenen Wochenende (16.-18.06.)  fand auf dem Gestüt Bonhomme in Werder bei Berlin die Deutsche Meisterschaft der Para Reiter (Reiter mit Handycap) statt.

Die Borkenerin Anike Hölken konnte sich mit ihrem Wallach El dorado den Titel der Deutschen Meisterin sichern. Bereits die Einlaufprüfung konnten Anike Hölken und El dorado mit 66,899 % für sich entscheiden. In der Championatsaufgabe rangierten sich die seit Geburt gehbehinderte Reittherapheutin und ihr Wallach mit 64,127 % auf den dritten Platz und lag somit auf dem Bronzeplatz. Mit einem erneuten Sieg in der abschließenden Kür mit 68,550%  sicherte sich das Paar dann den Titel des Deutschen Meisters vor Martina Halter aus Karlsruhe  und Silke Winter aus Herford.

Foto: Christa Lemme

Foto zur Meldung: Anike Hölken ist Deutsche Meisterin
Foto: DM Anike Hölken

Konzept mit dem Ärztehaus und Rehazentrum in Velen

(19.06.2017)

Wir haben immer wieder mit akuten Sportverletzungen zu tun und der Frage, wann und wohin gehen unsere Sportler. Nicht selten wird wertvolle Zeit aus unterschiedlichen Gründen vertan.

Hier hat der StadtSportVerband Borken angesetzt und ein Konzept mit dem Ärztehaus und Reha-Zentrum in Velen entwickelt und zum 15.06.2013 gestartet.

 

Im Kern geht es darum ein Kompetenzzentrum für Sportler abzubilden, dass unseren SportlerInnen eine gekoppelte sportmedizinische sowie sportartspezifische/leistungsdiagnostische Untersuchung und Anschlußbehandlung anbietet. Die Leistungen werden angeboten in enger Zusammenarbeit mit den Stellen

  • Orthopädie u. Sportmedizin
  • Innere Medizin
  • Ambulantes OP-Zentrum 
  • Radiologie (MRT/CT etc.)
  • Physiotherapeut
  • Dipl. Sportlehrer

 

Die Interview´s: 

Radio WMW Lokalnachrichten
Lokalnachrichten

Radio WMW Moderation
Moderation

 

 

Foto zur Meldung: Konzept mit dem Ärztehaus und Rehazentrum in Velen
Foto: Konzept mit dem Ärztehaus und Rehazentrum in Velen

Gut für das Westmünsterland

(19.06.2017)

unterstützt gemeinnützige Projekte und Vereine.
Jede Spende zählt - hilf mit!

Du spendest - Die Sparkasse verdoppelt - Gut für alle

 

Es ist eine gemeinsame Initiative von Betterplace.org und der Sparkasse Westmünsterland, die in dem Blog-Beitrag (http://s.de/u49) erläutert wird.

 

weiter

Foto zur Meldung: Gut für das Westmünsterland
Foto: Logo SPK WML

Ein Blick zurück - 10 Jahre Dragonboat CUP

(23.05.2017)

Gedanken von Carsten Bacher

 

Der Sparkassen Gragonboat CUP 2017 ist Geschichte. Das Areal am Pröbstingsee ist wieder in seinen normalen Zustand versetzt worden. Viele Hände sorgten für ein ausgeräumtes Ende.

... weiter

Foto zur Meldung: Ein Blick zurück - 10 Jahre Dragonboat CUP
Foto: Foto vom Dragonboat Club Borken

Kein „ Weiter so “ im Borkener Sport

(06.05.2017)

BZ-Interview mit Josef Nubbenholt und Norbert Nießing

 

BZ. Die Umgestaltung des Sportparks „Im Trier“geht in die nächste Runde. Über die Herausforderungen und Erfordernisse einer modernen Borkener Sport- und Vereinslandschaft sprachen die BZ-Redakteure Martin Ilgen und Peter Berger mit dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Josef Nubbenholt, sowie Norbert Nießing, dem unter anderem für Sport zuständigen Ersten Beigeordneten der Stadt Borken...weiter

Foto zur Meldung: Kein  „ Weiter so “ im Borkener Sport
Foto: Presse

Flüchtlinge im Sportverein – Wie soll ich mich verhalten?

(09.03.2017)

Wir möchten Sie heute über die neue Broschüre „Flüchtlinge im Sportverein – Wie soll ich mich verhalten?“ des Landessportbundes NRW informieren.

 

Die Broschüre finden Sie auch online unter http://www.vibss.de/vereinsmanagement/recht/aktuelles/fluechtlinge-im-sportverein-haeufig-gestellte-fragen/

oder unten siehe Download.

 

Wer diese in gedruckter Form zugeschickt haben möchte, wendet sich bitte an Frau Serpil Kaya (Serpil.Kaya@lsb-nrw.de).

 

 

 

Bundesprogramm „Integration durch Sport“ mit einem neuen Webauftritt www.integration-durch-sport.de gestartet

Foto zur Meldung: Flüchtlinge im Sportverein – Wie soll ich mich verhalten?
Foto: Zusamenarbeit

Thaiboxer erhalten eigene Sporthalle

(22.02.2017)

Die Thai-Gym Borken werden den Schritt wagen und einen lang ersehnten Wunsch erfüllen – Sie werden eine eigene Sporthalle in Borken anmieten.

 

Das Mietverhältnisses beginnt am 01.04.2017. Bis ca. Juni werden umfangreiche Umbaumaßnahmen erfolgen.

Ab dann können die Thai-Gym Borken auch anderen Sportvereinen eine sehr gut ausgestattete Sporthalle anbieten. Da der Verein "nur" die bisherigen Trainingstage weiterhin belegen wird, stehen sehr viele Zeiten zur Verfügung. Insbesondere die Premium-Zeiten von 17:00 - 21:30 Uhr am Dienstag, Donnerstag und samstags werden hiesigen Sportvereine zur Untermiete angeboten. Natürlich stehen alle anderen Zeiten zur Verfügung.

 

Der geplante Grundriss ist aus dem angefügten Plan zu ersehen. Es werden geräumige Umkleiden und Duschmöglichkeiten vorhanden sein. Der Sportbereich wird mit ca. 220m² Sportmatten ausgelegt werden, diese sind 2,7 cm hoch und ermöglichen so auch anderen Vereinen dort ein Training zu absolvieren. An den Wänden werden 10 Boxsäcke hängen und ein ca. 5mX5m großer Hochring wird aufgestellt.

 

Der Standort der neuen Sporthalle ist sehr zentral gelegen und für Jugendliche sehr gut erreichbar (Boumannstraße, neben Vital Fitness). Da der Verein keine außerordentlichen Gewinne erzielen muss, sondern nur die Miete und die Nebenkosten + Sicherheiten abdecken will, ist er in der Lage außergewöhnlich günstige Preise für die Untervermietung anzubieten.

 

Kontakt:

Thai-Gym Borken e. V.

1ter Vorsitzender: Norbert Nienhoff

Mobil: 01520 1738040

Fest:   02862 416555

http://www.thaiboxen-borken.de

 

Foto zur Meldung: Thaiboxer erhalten eigene Sporthalle
Foto: Logo Thai-Gym

Schul-Teams im Drachenboot

(20.12.2016)

Zweite Kreismeisterschaften gehen am 20. Mai 2017 über die Bühne

 

Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2016 gibt es am 20. Mai im Rahmen des „Sparkassen Dragonboat Cup 2017“ erneut Kreismeisterschaften der Schulen im Drachenbootfahren. Insgesamt 18 Schul-Teams der Jahrgangsstufen 5 bis 13 erhalten dann die Gelegenheit, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr auf die 200 m lange Strecke zu gehen. Mit dabei sein werden in jeweils gleicher Zahl Fun- und Sport-Teams. Bei den Schul- und Fun-Teams sitzen jeweils 20 Paddler in den so genannten 10-Bank-Booten. Die Sport-Teams starten in 5-Bank-Booten für 10 Paddler – für sie steht neben den 200 Meter-Rennen auch das 2000 Meter-Verfolgungsrennen auf dem Plan.

 

Am 2. Januar wird unter www.dragonboatclub.de der Zugang zu den Anmeldungen freigeschaltet

 

__________________________________________________

 

1. Kreismeisterschaft für Schulen des Kreises Borken im Drachenboot

 

Vom 20. bis zum 22. Mai 2016 schlagen die Wellen wieder hoch auf dem Pröbstingsee in Hoxfeld. Schüler-Paddler aus nah und fern treffen sich an diesen Tagen zum beliebten Dragonboat-Cup um in unterschiedlichen Bootsklassen den Besten zu ermitteln. Die Vorbereitungen laufen bereits beim Dragonboat-Club Borken unter der Leitung von Carsten Bacher auf vollen Touren...weiter

 

Eröffnet wird das Wasserspektakel mit der 1. Kreismeisterschaft für Schulen des Kreises Borken. In drei Altersklassen wird um jede Sekunde und jeden Meter gepaddelt. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt der Landrat des Kreises Borken, Dr. Kai Zwicker. „Das habe ich gern gemacht, weil hier der Teamgeist gefordert wird“, steht bei ihm der Gemeinschaftsgedanke klar im Vordergrund.

 

Josef Nubbenholt, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Borken, sieht in den Kreismeisterschaften der Schulen einen Mosaikstein für das Netzwerk Schule und Sport, das auch im Sportentwicklungsplan der Stadt Borken eine wichtige Stelle einnehme. „Wir müssen diese Veranstaltung auch vor dem Hintergrund der Zukunftsfähigkeit der Vereine sehen“, so Nubbenholt, „da kann diese Veranstaltung zu einem Lichtpunkt werden.“ Denn in der derzeitigen Situation sei es außerordentlich schwer, Schule und Verein in Einklang zu bringen.

Foto zur Meldung: Schul-Teams im Drachenboot
Foto: Werben für den Schul-Cup 2017: Carsten Bacher (Dragonboatclub Borken), Sabine Emmerich, Hubert Buss (beide Sparkasse Westmünsterland), Landrat Dr. Kai Zwicker, Schulamtsdirektor Siegfried Werner und Josef Nubbenholt (1. Vorsitzender SSV Borken, v.l.)

Projekt zur „Prävention und Wertevermittlung“ gestartet

(23.11.2016)

Zielgruppe des Projektes
Männliche und weibliche Flüchtlinge (Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene)

 

Mit dem Projekt beabsichtigt die Integrationsagentur des Caritasverbandes in Kooperation mit dem StadtSportVerband Borken und der  Thai-Gym Borken e. V die integrative Kraft des Sports zur Wertevermittlung und zur Präventationsarbeit zu nutzen. Darüber hinaus soll es junge Menschen auf Unterstützungs- und Beratungsstellen aufmerksam machen, wo sie sich ggf. Rat und Hilfe holen können.

Erklärtes Ziel der Akteure ist es, bisher verbandlich nicht organisierte junge Menschen an den organisierten Sport heranzuführen, um die Integration zu fördern. Hierzu haben die Integrationsagentur und der Stadtsportverband eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die es den Sportvereinen ermöglichen soll, auf die interkulturellen Kompetenzen der Partner zugreifen zu können.

Die Vermittlung von Fairness, Disziplin, des respektvollen Umgangs, des  Miteinanders sowie der Akzeptanzförderung von Vielfalt stehen dabei im Vordergrund. Es kommen Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund vorurteilsfrei in Kontakt. Zudem bietet sich gerade der Kampfsport an, zu lernen, wie man z.B. Konflikte gewaltfrei löst.

Ebenso sind Maßnahmen zur Prävention von Gewalt durch die geplanten Selbstverteidigungskurse für geflüchtete Mädchen und Frauen vorgesehen. Mit der Förderung könnte das Frauentraining kann dahingehend erweitert werden, dass weibliche Flüchtlinge daran teilnehmen können. Die Mädchen und Frauen sollen durch effektive Kampf – und Abwehrtechniken gestärkt und selbstbewusst durchs Leben gehen.

Durch das disziplinierte regelmäßige Training werden jugendliche Flüchtlinge in das Vereinsleben integriert. Sie nehmen an sozialen Veranstaltungen teil und lernen so die Sprache und näher die Werte kennen.

Im Kindertraining lernen die Kleinen schon Disziplin und andere Tugenden die im Kampfsport wichtig sind – wie z. B. Ehre, Mut, Selbständigkeit, Fleiß, Ausdauer, Fairness, sich an Regeln halten, usw.

Thai-Gym Borken e. V selbst soll darin gestärkt werden, die o.g. Maßnahmen umzusetzen, und sein ohnehin hohes Engagement weiter auszubauen. Ganz bewusst kommt die Förderung allen Mitgliedern zugute, beispielsweise durch Anschaffung von Trainingsmaterialien und Ausbau der Angebote, wo Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund  ins Gespräch  zu kommen. Das Projekt wird aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes NW gefördert.

 

 

Bundesprogramm „Integration durch Sport“ mit einem neuen Webauftritt www.integration-durch-sport.de gestartet

Foto zur Meldung: Projekt zur „Prävention und Wertevermittlung“ gestartet
Foto: Logo des Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW

2. EU Sport-Dialog

(13.10.2016)

Sports for europe, eine Tochtergesellschaft des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen e.V., lädt im November zu der zweiten Auflage des Europäischen Sportdialoges ein.
 
Thema des diesjährigen Dialoges ist „Die Strukturen der Vereine und Verbände – sind sie noch zeitgemäß oder müssen sie zukunftsorientiert verändert werden?“.  
Zu dieser Thematik wollen wir mit Experten aus verschiedenen Ländern in den Dialog treten und erste Handlungsempfehlungen für Vereine, Verbände und Politik entwickeln.  
 
Der Dialog findet von Samstag, 26.11. bis Sonntag, 27.11.2016 im SportCentrum Kamen•Kaiserau (Nähe Dortmund) statt.
 
Während des Dialoges werden drei Schwerpunkt Themen behandelt:
 
1. Vereinskultur 2. Vereinsstruktur 3. Politische Rahmenbedingungen 

 

Teilnehmen werden:

Josef Nubbenholt, Vorsitzender des SSV Borken und

Wolfgang Schlagheck, Amtsleiter Jugend, Familie, Schule und Sport bei der Stadt Borken
 
Der Dialog wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Foto zur Meldung: 2. EU Sport-Dialog
Foto: Logo

Kooperation zur Verbesserung der Inklusion geschlossen

(12.10.2016)

Die Realisierung des Inklusionsgedanken wurde in der Stadt Borken als Querschnittsaufgabe erkannt. So sind wir in vielen Bereichen bestrebt, die Realisierung der Inklusion zu verbessern.

Zu diesem Zweck ist geplant eine(n) Inklusionsmanagers / der Inklusionsmanagerin zum 01.11.2016 einzustellen.

 

Für dieses Projekt konnten einige Akteure gewonnen werden, die ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit ausdrücklich betont haben, sei dies im Rahmen einer fortgesetzten Teilnahme am runden Tisch, sei es in Form von Engagement zu Aktions- oder Informationsveranstaltungen. Hierzu gehören neben selbst betroffenen Menschen mit Behinderung z.B. Sportvereine (insbesondere Adler Weseke, SG Borken und Westfalia Gemen), Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfB Büngern Technik), Remigius Familienzentrum (Verbund mehrerer Kindertagesstätten).

 

Ferner sind als Kooperationspartner beteiligt:

  • Lebenshilfe Borken e.V.
  • Stadt Borken
  • Stadt-Sport-Verband (SSV)

 

Die in diesem Zusammenhang geschlossene Kooperationsvereinbarung ist nachstehend zu finden.

Foto zur Meldung: Kooperation zur Verbesserung der Inklusion geschlossen
Foto: Inklusion

Integration durch Sport feiert 10jähriges - Bilder/Images - Ergebnisse/Results

(18.09.2016)

Bilder/Images

Film/Movie

 

Am 17.09.2016 fand in der NETGO-Arena, Feldmark 5, 46325 Borken die 10. Kleinfeld-Fußball-WM unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ statt. 200 Spieler, zwischen 15 und 25 Jahre alt und aus rund 80 verschiedenen Nationen, spielten das Turnier mit 18 Mannschaften in Zehn-Minuten-Spielen aus. Die Teams setzten sich aus Flüchtlingen, Einwanderern und lokalen Spielern zusammen.

 

Knapp 30 Teams hatten sich um die Teilnahme bemüht, jedoch mussten die Veranstalter das Teilnehmerfeld begrenzen, um den Zeitrahmen einhalten zu können.

Sieger wurde das Team FC International Borken vor MS-City. Platz 3 belegte Dynamo Reken. Den Fairnesspokal erhielt das Team Hamminkeln International.

 

Ausgangssituation

In den 17 Kommunen des Kreises Borken leben weit verstreut verbandlich nicht organisierte Jugendliche mit Migrationshintergrund (Flüchtlinge, Kinder von Zuwanderern, etc.), die den Wunsch geäußert haben, regelmäßig Sport zu betreiben, hauptsächlich Fußball. Gemeinsam mit dem StadtSportVerband (SSV) hat die Caritas Borken gezielt diese Gruppe angesprochen. Den Start hat die Kooperation ermöglicht. Bewusst sollten keine Parallelstrukturen geschaffen werden, sondern in bestehende integriert werden. Sowohl der Landrat (Schirmherrschaft), wie auch der Bürgermeister und die Jugendhilfe haben das Projekt unterstützt, darüber hinaus zahlreiche Migrantenselbstorganisationen.

 

Ziel

Das Ziel war und ist, Orte der Begegnung zu schaffen, um Fremdheit zu überwinden. Die jährlich stattfindenden Integrationsturniere sollen einerseits verbandlich nicht organisierte Jugendliche an den verbandlichen Sport heranführen, andererseits die Sportvereine für die Belange der Zielgruppe zu nachhaltig öffnen, vergl. www.ssv-borken.de.

 

Beteiligte und Umsetzung

Der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) der Caritas Borken fand sofort ein offenes Ohr beim Vorsitzenden des SSV Borken, unter deren Dach tausende Sportlerinnen und Sportler in den Vereinen aktiv sind. Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Akteure zeichnet sich auch darin aus, dass die Partner Synergieeffekte nutzen, d.h. der FIM kümmert sich um die migrationsspezifische Aspekte, der SSV um die Sportlichen, so das gemeinsam die vorhandenen Ressourcen eingesetzt werden, um Integration durch Sport zu fördern. 

 

 

Erfolge

Die Turniere dienen auch als Orte für Gespräche, so reden z.B. jugendliche Flüchtlinge am Rande der Veranstaltung mit dem Bürgermeister, mit Vertretern des Kreises Borken, der Verbände und der Presse. So werden Offizielle für die Anliegen sensibilisiert. Die Teilnehmenden erfahren auch Wertschätzung, weil das Turnier im Stadion der Stadt ausgetragen wird, und nicht an einem Nebenplatz. Durch die steigende Zahl der Zuwandernden hat aktuell u.a. die SportGemeinschaft Borken direkt Flüchtlingskinder angesprochen, um diese im Verein zu integrieren. Dies bringt auch wiederum die Eltern in Kontakt. Gemeinsam mit allen Akteuren soll die Kooperation weiter im Sinne der Integration vorangebracht werden.

 

Das Besondere

Auch wenn es sich um eine "WM" handelt, sind die Mannschaften doch "bunt" gemischt, und mit Phantasienamen benannt. Im Kreis leben Menschen aus über 100 Ländern, und die Jugendlichen stellen selbst ihre Teams auf. Der hohe Zuspruch, auch die entstandenen Kontakte und gemeinsamen Gespräche helfen, sich näher kennenzulernen. Bewusst haben wir Veranstalter auf einen "Event-Charakter" verzichtet, der Sport und die Gespräche stehen im Vordergrund.


Der Erfolg rührt vor allem daher, dass jeder seine Stärken und Kompetenzen einbringen kann, also nicht etwas Künstliches geschaffen werden musste.

 

 

Kontakt:

 

Caritasverband für das Dekanat Borken e.V.
Fachdienst für Integration und Migration
Integrationsagentur - Marijan Renic

Turmstr. 14
D - 46325 Borken
Tel. 0049 (0) 2861 945 716
Fax 0049 (0) 2861 945 899
www.caritas-borken.de

 

STADTSPORTVERBAND BORKEN
Josef Nubbenholt
Franz-Hitze-Weg 5a
46325 Borken
www.ssv-borken.de

Tel. 0049 (0) 28 61 / 9 18 76
Fax 0049 (0) 28 61 / 9 18 77
Mobil: 0049 (0)171 / 3 61 63 07

 

 

FLYER

 

 

 

Foto zur Meldung: Integration durch Sport feiert 10jähriges - Bilder/Images - Ergebnisse/Results
Foto: Partnerschaft im Sport

36 Bewerber bei zweiten Titelkämpfen

(13.09.2016)

Golf: Ursula Meyer und Andreas Feldevert werden Stadtmeister / Dritte Auflage am 8. September2017

 

Bei traumhaftem Wetter machten sich 36 Golfer auf der Anlage des Golfclubs Uhlenberg Reken auf den Weg zu den Titeln. Es ging um die Borkener Stadtmeisterschaft, die vor einem Jahr ihre Premiere erlebte. Nach 4,5 Stunden standen die neuen Titelträger fest, die am Abend bei der Players Night im Hotel Lindenhof ihre Wandertrophäen aus den Händen von Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing und Stefan Nienhoff von der VR-Bank Westmünsterland in Empfang nahmen.

Stadtmeisterin wurde Ursula Meyer, in der männlichen Konkurrenz setzte sich Andreas Feldevert durch. Die Bruttosiege errangen Andrea Röhling und Markus Schulze zur Verth. Für die Sonderwertungen wurden Ane Fisser, Gaby Ruthmann, Rolf Weinbrenner und Dr. Matthias Wiemer geehrt.

 

In den Altersklassen siegten bei den Damen Jutta Feldevert, Jutta Spiller und Renate Thesing in der AK 1, Ane Fisser, Gaby Ruthmann und Doris Geuting in der AK 2 sowie Hilde Pia-Lachmund, Mariele Budde und Ria Gille in der AK 3. Bei den Herren gewann Bernd Cluse vor Thomas Spiller und Michael Schepers in der AK 1, Josef Kreierhoff vor Thomas Heinisch und Rolf Weinbrenner in der AK 2 sowie Hans Kipp, Charly Pass und Hilmar Meyer in der AK 3.

 

Fortsetzung folgt: Am 8. September 2017 gehen die lokalen Golf-Titelkämpfe in die dritte Runde.

 

Foto zur Meldung: 36 Bewerber bei zweiten Titelkämpfen
Foto: Siegerehrung der Stadtmeister

Borkener Triumph in China

(23.08.2016)

BZ: Sie haben es gepackt, im Reich der Mitte waren sie obenauf. Beim Gothia-Cup in China, dem wichtigsten Fußballturnier der Welt für Amateursportler, holten die Borkener U 25-Kicker den Titel und krönten damit eine anspruchsvolle Turnierwoche. Heute Abend werden die Helden wieder in ihrer Heimat erwartet. Der Pokal des Triumphators ist mit im Handgepäck auf dem Flug nach Amsterdam.

Die Borkener Auswahl hatte zuvor in China nicht nur mit den Gegnern zu kämpfen, sondern auch mit den klimatischen Bedingungen. Bis zu 35 Grad im Schatten bei 70 Prozent Luftfeuchtigkeit – schon die fünf Vorrundenpartien über jeweils 70 Minuten waren eine enorme Herausforderung. Alle Speiel aber entschied Borken für sich. Der größte Brocken wurde dabei mit dem chinesischen Drittligisten FC Shenyang aus dem Weg geräumt.

Das Finale gegen KL Mens Soccer aus Malaysia entwickelte sich dann zu einer Nervenschlacht. Den 0:1-Rückstand egalisierte Gemens Landesliga-Kicker Frederik Vorholt per Handelfmeter. Nach einer völlig offenen Partie musste die Entscheidung vom Elfmeterpunkt fallen. Erik Grave hielt überragend, Mert Gülten erwies sich als nervenstark – und verwandelte den entscheidenden Elfer. Der Cup wanderte in die Hände der Borkener, und eine besondere Auszeichnung in die von Frederik Vorholt. Denn die Wahl des wertvollsten Spielers des Turniers fiel auf ihn.

 

Die Mannschaft startete unter FC Borken!
Ein Hinweis für die Zukunft?

 

Filmbericht

BZ Presse vom 24.08.2016

China Presse

_________________________________________

 

Wieder Kontakte nach China

 

Sicher in Peking gelandet sind gestern Morgen die Kicker, die unter der Schirmherrschaft der SG Borken am Gothia-Cup in China teilnehmen. Die U 25-Auswahl rekrutiert sich aus Spielern der SG Borken, des RC Borken-Hoxfeld, von Westfalia Gemen, des SV Burlo, des SV Schermbeck und von RW Deuten. Koordiniert wird die Reise von Berthold Happe, der jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet nachweisen kann. Von Peking aus ging’s nach der Landung mit dem Schnellzug weiter nach Shenyang. In der Sechs-Millionen-Einwohner-Stadt wird der Gothia-Cup, eines der wichtigsten Fußball-Turniere der Welt für Amateur-Sportler, ausgetragen.

In den kommenden drei Tagen wird sich die Mannschaft mit Trainingseinheiten und einem Freundschaftsspiel auf dieses Turnier vorbereiten, ehe am Sonntagabend das erste Highlight auf die Borkener wartet: Dann wird die Auswahl aus dem Westmünsterland bei der Eröffnungsfeier im Olympia-Stadion von Schenyang Deutschland repräsentieren. Beim Einmarsch vor rund 60 000 Zuschauern wird sie auch eine große Borken-Flagge schwenken.

___________________________________

 

China-Projekt: Borkener Auswahl nach China

 

(BZ). Auf den Weg nach China macht sich am 10. August eine U25-Auswahl der SG Borken. Dort nehmen die Kicker an einem der wichtigsten Turniere der Welt teil.

Organisiert hat die zweiwöchige Reise Berthold Happe. Und zwar so, dass die Mannschaft, dass das Team noch drei Tage Vorbereitungszeit in Shenyang, dem Austragungsort des Gothia-Cup-China hat – und sich so akklimatisieren kann.

Trainiert werden die Fußballer aus Borken, Gemen, Hoxfeld und Schermbeck von Manuel Happe, der bereits in Schweden mit Auswahlmannschaften international erfolgreich war. Mit Sascha Becker, der die Mannschaft managt, und Jürgen Bernd, der für die internationalen Beziehungen zuständig ist, ist das Team bestens betreut. Gemeinsame Trainingseinheiten mit chinesischen Schulen und Testspiele gegen örtliche Teams sind bereits vereinbart. Bei dem Turnier warten Gegner aus der ganzen Welt. Im Anschluss daran reist das Team für drei Tage weiter nach Peking.

 

________________________________________________

 

Abwarten und am Ball bleiben

 

2015-12-29

Das ambitioniert gestartete deutsch-chinesische Fußballprojekt ruht seit Monaten. Chinesische Fußballer waren zuletzt im Sommer 2014 im Münsterland. Seither herrscht weitgehend Funkstille. „Wir rätseln auch, wie es weitergeht“, sagt Prof. Dr. Volker Rittner von der Deutschen Sporthochschule in Köln, der das Projekt von Beginn an begleitet hat. Gründe für das Schweigen aus China seien personelle Veränderungen an entscheidenden Positionen sowie scharfe Anti-Korruptionsrichtlinien der neuen Regierung, durch die Auslandsreisen von chinesischen Offiziellen erheblich erschwert worden seien. „Man kann derzeit schwer sagen, ob und wie es weitergeht“, sagt Rittner zum Stand der Dinge.


Josef Nubbenholt, Leiter des Stadtsportverbandes, sieht derweil wieder „erste zarte Pflänzchen auf chinesischer Seite“. Im August fährt voraussichtlich eine Gruppe von Sportlern, u.a. der SG Borken auf Einladung nach Shenyang. Nubbenholt, der sich von Beginn an stark für das Fußballprojekt eingesetzt hat, wertet dies als „Hoffnungsschimmer“. Eingeladen wurden sie von den Chinesen am Rande des jährlich stattfindenden Turniers in Göteborg.


Die Hoffnungen auf wirtschaftliche Vorteile, auf Investoren aus China, die sich im Westmünsterland engagieren, sind hingegen geplatzt. Sichtbare Projekte gibt es mit dem Institut für chinesische Medizin und einigen Altenpflegeschülern bisher nur beim DRK. „Es sah teilweise nicht schlecht aus bezüglich Investoren aus China. Letztlich hat sich das aber alles zerschlagen“, bilanziert Stadtsprecher Markus Lask. (BZ Presse)

 

Das aktuelle ⇒ Interview

 

________________________________

 

Das Chinaprojekt liegt sportlich auf Eis...weiter

 

________________________________

 

Über die Grenzen der Kontinente hinweg soll die Kooperation zwischen deutschen und chinesischen Fußballakteuren aus Borken und der chinesischen Provinz Liaoning gelingen. Und auch kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen fördern helfen.

 

 

NEW: Bericht auf borio-tv vom 29.12.2015

Bericht auf borio-tv vom 31.03.2015

 

 

2013 Dokumentation über das deutsch-chinesische Fussballzentrum in Borken (Westf.)

Foto zur Meldung: Borkener Triumph in China
Foto: die siegreiche Mannschaft

Kaufleute spenden Erlös aus Aktion „Borken lädt ein“

(21.07.2016)
3000 Euro, damit Flüchtlinge Sport treiben können
 
Von Peter Berger  BZ

Eine Spende von 3000 Euro fließt in die Sportförderung junger Migranten und Flüchtlinge in Borken. Der Betrag ist der Erlös aus der Aktion „Borken lädt ein“ vom 4. Juni, als Kaufleute auf dem Kornmarkt zu Kaffeetafel und Mittags-Imbiss unter freiem Himmel eingeladen hatten. Die Einladung sei hervorragend angenommen worden, sagt Katja Hoffboll von der städtischen Wirtschaftsförderung. Hunderte Innenstadtbesucher hätten sich gegen einen kleinen Kostenbeitrag Suppe und Süßes schmecken lassen. Die Spendensumme sei dank des guten Wetters unterm Strich mehr als doppelt so hoch als die Veranstaltung im Jahr zuvor, erklärte Hoffboll.

 

 

Geld soll gerecht verteilt werden

 

„Das Geld verwenden wir für einen wirklich wichtigen Zweck“, betonte Josef Nubbenholt, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, am Donnerstag bei der Spendenübergabe. Angeschafft werden sollen Sportkleidung und sonstige Ausrüstung, damit Flüchtlinge in den Borkener Vereinen mitmischen können. Sport sei ein sinnvoller Zeitvertreib und „top“ gegen Frust und Langeweile, so Nubbenholt. Verschiedene Initiativen für Flüchtlinge in den örtlichen Clubs bestätigten dies.

Um die 3000 Euro gerecht zu verteilen, bekommen die Vereine in den nächsten Tagen Post vom Stadtsportverband. Anschließend können sie ihren konkreten Bedarf benennen, bevor es aus dem Spendentopf einen Zuschuss gibt.

 

VIDEO

Foto zur Meldung: Kaufleute spenden Erlös aus Aktion „Borken lädt ein“
Foto: Scheckübergabe

Aufwind für Sportvereine: Training soll nicht mehr an Lärmvorgaben scheitern / Verändertes Freizeitverhalten

(13.07.2016)

Abends darf weiter gejubelt werden

 

Wenn die Schule länger dauert oder der Job flexiblere Arbeitszeiten erfordert, verschieben sich Freizeitaktivitäten wie etwa Sport in den Abend. Unangenehme Folge: In manchen Orten entwickelt sich genau dies zum Streitfall, wenn einige Mannschaften des lokale Fußballvereins erst abends trainieren können. Die Geräusche vom Sportplatz treffen nicht nur auf Toleranz. Mit einer Bundesratsinitiative will die Landesregierung die Konflikte entschärfen – im Sinne der Sportvereine. Für Trainingseinheiten zwischen 20 und 22 Uhr sollen künftig die sonst zu Tageszeiten üblichen Lärmemissionen erlaubt sein, kündigte SPD-Fraktionsvize Jochen Ott am Dienstag vor Journalisten an. Bis Anfang nächsten Jahres, so hofft er, sollen Sportaktivitäten ebenso wie die von spielenden Kindern ausgehenden Geräuschkulisse toleriert werden.

Foto zur Meldung: Aufwind für Sportvereine: Training soll nicht mehr an Lärmvorgaben scheitern / Verändertes Freizeitverhalten
Foto: Rechtsprechung

Skurios Volleys werden internationaler

(13.07.2016)

Volleyball: Das Schweigen der Männer hinter den Zweitliga-Frauen ist beendet / Klub präsentiert Neuzugänge

 

Gelöst, fast beschwingt und richtig stolz wirkte Hans Seyer aus dem Management des Volleyball-Zweitligisten, als er jetzt die so lange unter Verschluss gehaltenen Personal-Entscheidungen in die Öffentlichkeit tragen durfte. „Wir haben fast alles bekommen, was wir haben wollten. Wir haben das Zeug dazu,, in der kommenden Saison ein Überraschungsei zu werden“, sagt Seyer – und präsentierte dann im XXL-Paket die Namen der Neuzugänge, die sich bei den Skurios Volleys Borken in der kommenden Saison beweisen sollen.

Foto zur Meldung: Skurios Volleys werden internationaler
Foto: Netzangriff

NEU: Dartsport

(21.06.2016)

Die SportGemeinschaft Borken hat eine weitere Unterabteilung bekommen!

Auf Initiative von Björn Winkelmann und Klaus Lehmich sind bereits acht Dart-Sportler der SG beigetreten, um hier ihrem Sport nachzugehen.

Sie werden Ende Juni mit dem Training beginnen und Anfang September 2016 den Ligaspielbetrieb mit einer Mannschaft im Nordrhein-Westfälischen Dartverband e. V. (NWDV) aufnehmen.

 

Die Spieler werfen mit Steel-Darts (Stahlpfeilen) aus einer Entfernung von 2,37 m auf Bristle-Boards. Das sind Scheiben aus Sisal mit verschiedenen Feldern von 1 bis 20. Wie beim Elektronik-Dart gibt es in der Mitte der Scheibe das „Bull’s Eye“ mit dem Punktwert 50.

 

Trainingstag ist der Dienstag von 19.30 bis 22.00 Uhr.

Liga-Spieltag ist der Samstag ab 19.00 Uhr.

 

Spielort ist zurzeit das Besprechungszimmer im Vereinsheim an der NetGo-Arena.

 

Darterinnen und Darter, die Interesse am Dartsport haben (auch Anfänger) sind gern gesehen.

 

Sie nehmen dann bitte Kontakt auf zu

Björn Winkelmann, (Tel.: 0176 / 62 33 86 76)

Klaus Lehmich, (Tel.: 0160 / 85 60 57 1)

 

Die Gründungsmitglieder begrüßen wir sehr gern in der großen SG-Familie und wünschen ihnen sportlich viel Erfolg und ihrem Sport eine wachsende Anhängerschar!

Foto zur Meldung: NEU: Dartsport
Foto: Dartscheibe

Erste Kreismeisterschaft der Schulen des Kreises Borken beim Dragonboat-Cup am Pröbstingsee

(21.05.2016)

Burlo triumphiert bei der Premiere

„Nach vorne schauen! Konzentrieren!“ Mit scharfem Ton und dem großen Ziel, Erster zu werden, ging es für die Hauptschüler der Remigius Rockets an den Start. Die 20 Jungen gehörten zu den 21 Teams, die am Freitag bei der ersten Kreismeisterschaft der Schulen des Kreises Borken beim Dragonboat-Cup an den Start gingen.

 

„Im vergangenen Jahr haben wir die Zusage bekommen, zum offiziellen Schulsporttag erstmals die Kreismeisterschaften für die Schulen ausrichten zu dürfen“, sagte Carsten Bacher vom Dragonboat-Club Borken. Er sei sehr zufrieden, dass eine so große Anzahl an Mannschaften ins Rennen ging. „Das Dreifache im Vergleich zu den regulären Schülercups“, sagte Bacher. Im Akkord hieß es für hunderte Schüler am Pröbstingsee: anstellen, paddeln, warten und – bei den kühlen Temperaturen – aufwärmen...weiter mit BZ PRESSE

 

 

Presse Kreis Borken

 

 

Foto zur Meldung: Erste Kreismeisterschaft der Schulen des Kreises Borken beim Dragonboat-Cup am Pröbstingsee
Foto: Schülercup

Flüchtlinge und Fussballer in einem Dragonboot

(16.05.2016)

Die SG Borken nimmt an dem Dragonboat-Cup 2016 mit einer Mannschaft bestehend aus Jugendlichen der Fußballjugend und Flüchtlingen teil. Es haben bereits 2 Trainingseinheiten stattgefunden. Am letzten Freitag haben die Flüchtlingsbewerber noch eine zusätzliche Trainingseinheit absolviert. Diese haben Fachabteilungsleiter Jürgen Friedrich von der Stadt Borken und Andreas Schnieders begleitet. Das Training hat Carsten Bacher selbst geleitet.

 

Am nächsten Samstag werden die beiden FSJ`ler der SG BORKEN das Team, welches unter dem Namen "JSG Friendship" vertreten sein wird, in der Fun-Klasse anführen. Mit der Namensbezeichnung haben wir auch berücksichtigt, dass der RCB Borken-Hoxfeld die Flüchtlinge zusammen mit unseren Trainern von der SG als eine Fußballmannschaft trainiert....mehr

Foto zur Meldung: Flüchtlinge und Fussballer in einem Dragonboot
Foto: Flüchtlinge und Fussballer in einem Dragonboot

Borkener und Velener Flüchtlinge spielten gegeneinander Fußball

(09.05.2016)

 

Auf dem Vereinsgelände des RC Borken-Hoxfeld gab es ein besonderes Fußballspiel. Velener und Borkener Flüchtlinge waren zusammen gekommen, um im Fußball gegeneinander anzutreten...weiter mit borio tv

Foto zur Meldung: Borkener und Velener Flüchtlinge spielten gegeneinander Fußball
Foto: Integration durch Sport

Hohe Auszeichnung für Finke

(30.04.2016)

Mitgliederversammlung des Kreissportbundes Borken

 

Der KSB ehrte heute einen Ehrenamtler mit ganz besonderem Format. KSB-Chef Hans-Georg Zurhausen und Ehrenpräsident Karl-Heinz Bickmann zeichneten Herbert Finke für sein langjähriges und enormes Engagement für die DLRG und für den Stadtsportverband Borken mit der Ehrennadel des KSB aus.

 

 

Auszug aus der Ehrungsurkunde

 

DLRG Ortsgruppe Borken e.V.

 

In seiner über 47-jährigen Mitgliedschaft hat Herbert Finke ein hohes Maß an Engagement und Verantwortung in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und darüber hinaus übernommen.

 

Die nachfolgend aufgeführten Stationen geben einen Überblick seiner Tätigkeiten.

 

1968 – weiterhin:        Mitglied in der Ortsgruppe

1973 – 1974:              Jugendwart und Beitragskassierer

1976 – 1988:              Geschäftsführer

1980 – 1993:              Stellvertretender Vorsitzender

1993 – weiterhin:        1. Vorsitzender

 

DLRG Bezirk Kreis Borken e.V.

 

2007 - weiterhin:   Fachwart Großschadensereignisse (KatS)

2004 - weiterhin:   Stellvertretender Vorsitzender

 

 

StadtSportVerband Borken e.V.

 

2010 - weiterhin:   Stellvertretender Vorsitzender

 

 

 

 

Besondere Leistungen und Befähigungsnachweise

 

1969 – weiterhin: Übungsleiter, Wachgänger und Wachleiter Rettungswachstation

1974   Lehrschein (heute Trainer C) Tauchschein, Bootsführerschein u.v.m.

1979   17 Jahre lang Leitung der Jugenderholungsmaßnahmen in der Eifel

1988 – weiterhin: Organisation Anfängerschwimmen, Leitung der Hallenbad-Übungsabende der Ortsgruppe, Organisation Begegnungen mit Borkener Partnerschaftsstädte.

Mitarbeit in verschiedenen Gremien zur Kontaktpflege zu anderen Verbänden (Feuerwehr, DRK, THW, MHD, Johanniter).

 

Herbert Finke hat sich um die Belange der DLRG dadurch besonders verdient gemacht, dass er sich ununterbrochen der Ortsgruppe Borken für die unterschiedlichsten Funktionen zur Verfügung gestellt hat.

 

Durch den DLRG-Landesverband Westfalen e.V. wurden ihm folgende Ehrungen zuteil:

- 1984 Verdienstzeichen Bronze

- 1990 Verdienstzeichen Silber

- 1998 Verdienstzeichen Gold

- 2008 Verdienstzeichen Gold mit Brillant

 

 

Herbert Finke hat sich um die Belange des StadtSportVerband (SSV) BORKEN dadurch besonders verdient gemacht, dass er sich als Stellvertreter des Vorsitzenden in den vielfältigen Themenfelder ununterbrochen zur Verfügung gestellt hat.

 

So ist der SSV (rd. 17000 Mitglieder bei 40 Vereinen) ständig als Mittler zwischen der Stadtverwaltung/Politik, den Schulen  aber auch der Wirtschaft und den Vereinen tätig. Zudem ist der SSV in einem internationalen Sportprojekt mit China beteiligt.


Herbert Finke habe ich insbesondere in den Handlungsfeldern

 

  • Beratung und Unterstützung der Sportvereine und örtlicher Sportverbände in organisatorischen, rechtlichen und umweltpolitischen Fragen

  • Beobachtung neuer Entwicklungen im Sport, Bündelung der gemeinsamen Sachanliegen und deren Einbringen in die Diskussion der regionalen Sportpolitik

  • Organisation von großen Sport-Events

 

schätzen gelernt.

 

Herbert Finke ist eine außerordentlich umsichtige, verantwortungsbewusste und gewissenhafte Führungspersönlichkeit. Die Stellvertretung und Zuarbeitung ist in allen Belangen äußerst zügig, sorgfältig und mit höchster Präzision. Er war immer sehr zuverlässig und genießt im Verbandsgebiet absolutes Vertrauen. Die Ergebnisse seiner Arbeit waren in jeder Hinsicht von hoher Qualität. Wegen seiner hohen Fachkompetenz sowie seiner sehr kooperativen, hilfsbereiten und freundlichen Art wird Herbert Finke allseits sehr geschätzt.

Foto zur Meldung: Hohe Auszeichnung für Finke
Foto: Ehrung von Herbert Finke

FC International - Jugendtrainer der JSG Borken trainieren Flüchtlinge

(11.03.2016)

(BZ) Ohne bislang viel Aufhebens davon zu machen, finden sich seit Beginn des Jahres zweimal wöchentlich rund 30 Flüchtlinge auf der Sportanlage des RC Borken-Hoxfeld ein, um gemeinsam einer Leidenschaft zu frönen: Fußball.

Das anfängliche „Miteinander-Bolzen“ ist inzwischen einem organisierten Training unter der sportlichen Anleitung der Borkener Jugendtrainer Björn Frohn und Klaus Kamphoff gewichen. Beide Trainer beweisen ihre Qualitäten bereits bei ihren B-Jugendteams der JSG Borken-Hoxfeld, wo sie aktuell die Tabellenführer stellen... weiter

 

 

Was in diesem Zusammenhang auch interessant ist, dass der SV Burlo der JSG  als dritter Partner beigetreten ist. Die SG Borken, RC Borken-Hoxfeld und der SV Burlo als weiterer Partner haben die Vorbesprechungen für die nächste Saison praktisch abgeschlossen. (Pressebericht hierzu folgt)

 

 

 

Foto zur Meldung: FC International  - Jugendtrainer der JSG Borken trainieren Flüchtlinge
Foto: Kooperation

JSG Weseke/Oeding auf einem guten Weg

(09.03.2016)

Ausbau der Zusammenarbeit geplant

 

Seit einem halben Jahr ist die Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus den Stammvereinen Adler Weseke und FC Oeding am Start. Die JSG befindet sich auf einem sehr guten Weg und ein weiterer Ausbau der Zusammenarbeit ist nicht ausgeschlossen. Gespräche werden in Kürze geführt...weiter mit BZ PRESSE

Foto zur Meldung: JSG Weseke/Oeding auf einem guten Weg
Foto: Sports News

Verhandlungen zum Ehrenkodex gescheitert

(25.02.2016)

Die Verhandlungen zur Erarbeitung eines Kodex, der ein faires Miteinander der Vereine untereinander beschreibt, sind gescheitert.

Der vom StadtSportVerband (SSV) vorgelegte Entwurf ist ein Kompromiss aus allen Textvorschlägen der drei beteiligten Vereine.

 

Der RC Borken-Hoxfeld und die SG Borken gehen mit dem vom SSV ausgearbeiteten Text konform. Westfalia Gemen ist der Meinung, dass ihr Vorschlag in Verbindung mit den einschlägigen Jugendspielordnungen ausreichend ist.

 

 

Der SSV ist überrascht, dass es nicht zu einer weiteren Diskussion gekommen ist. Die Vermittlung des SSV ist damit abgeschlossen.

 

______________________________________________________

 

„Runder Tisch“ holt den Druck vom Kessel

Jugendfußball: Klubs reden und schreiben

 

(BZ)  Im Konflikt um das Abwerben von jugendlichen Kickern zwischen dem RC Borken-Hoxfeld und der SG Borken auf der einen Seite und Westfalia Gemen auf der anderen haben die Klubs offensichtlich nach einem runden Tisch das Kriegsbeil begraben. Der Stadtsportverband (SSV) hatte sich als Schlichter eingeschaltet. Dort diskutierten die Klubs den Sachverhalt kontrovers. „Die Atmosphäre war angespannt“, berichtet SSV-Chef Josef Nubbenholt aus der Gesprächsrunde. Unterm Strich aber einigten sich die Vereinsvertreter auf einen Kodex, der ein faires Miteinander der Vereine untereinander beschreibt. Und die Vereine bekamen Hausaufgaben. Kurzfristig sollen die Klub-Verantwortlichen Verhaltensregeln aufstellen, die nach Maßgabe des SSV vor allem folgende Aspekte beinhalten sollen...weiter mit BZ PRESSE

_______________________________________________________

 

Erbittertes Tauziehen um die Jugend

Fußball: Klubs erachten Gemens Abwerbepraxis bereits in der U13 als unmoralisch / Westfalia wehrt sich

 

BORKEN/GEMEN. Die Jugend ist das Kapital von morgen, heißt es. Aber ab wann darf man aus der Jugend sportliches Kapital schlagen? An dieser Frage zerreiben sich derzeit der RC Borken-Hoxfeld, die SG Borken – und Westfalia Gemen.

 

Den beiden erstgenannten Klubs ist es ein Dorn im Auge, dass sich der Verein von der Jugendburg bereits bei den D-Junioren bedient, gezielt Elf- und Zwölfjährige anspricht und die Besten zur Westfalia lotsen will. Offenbar brachten konkrete Fälle jetzt das Fass zum Überlaufen. Eltern äußern massive Vorwürfe. Gegen die will sich Gemen gar rechtlich zur Wehr setzen. Der Stadtsportverband (SSV) wurde eingeschaltet. Er soll nun schlichten, klare (moralische) Regeln festlegen. Am kommenden Donnerstag sollen sich Vertreter die drei Klubs beim SSV an einen Tisch setzen...weiter mit BZ PRESSE

Foto zur Meldung: Verhandlungen zum Ehrenkodex gescheitert
Foto: Kamera

Broschüre zum 1. EU-Sport-Dialog ab sofort verfügbar

(26.01.2016)

"Auf jeden Fall wiederholen" – so lautete das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. EU-Sport-Dialoges im SportCentrum Kamen•Kaiserau. Das Thema ist aktueller denn je: "Flüchtlinge in Europa – der Beitrag des Sports zur Integration von Flüchtlingen in die europäischen Gesellschaften. Chancen – Herausforderungen – Fragen“. Die Ergebnisse des Dialoges wurden jetzt in einer Broschüre zusammengetragen.

 

 

 

 

 

 

Länderübergreifend wurde das Thema drei Tage lang (vom 11. bis 13. November) im SportCentrum aufbereitet. Eingeladen hatte die Europäische Akademie des Sports Westfalen gGmbH (EAdS), Tochter des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Gekommen waren Gäste aus Spanien, der Türkei, den Niederlanden und Polen, Vertreter von Ministerien, Olympischen Komitees und Universitäten, aus der Politik, von verschiedensten Sportbünden und Vereinen.

 

Die Verantwortlichen haben nun eine Veranstaltungsdokumentation aufgelegt, die nun hier als PDF-Datei am Seitenende heruntergeladen werden kann. Interessierte Vereine können auch über Fabienne Caiazza ein gedrucktes Exemplar anfordern (fabienne.caiazza@flvw.de).

 

Downloads

 Broschuere EU-Dialog (31 MB)

Foto zur Meldung: Broschüre zum 1. EU-Sport-Dialog ab sofort verfügbar
Foto: Logo sports for europe

Präventionstipp für Bürgerinnen und Bürger Thema: „Enkeltrick“

(09.12.2015)

Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte (meistens Enkel oder Neffen) oder gute Bekannte zu sein: „Rate mal wer am Telefon ist?“ Dann täuschen sie einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, weil sie das Geld sofort, aufgrund einer Notlage benötigen (z. B. nach einem Autounfall).

Foto zur Meldung: Präventionstipp für Bürgerinnen und Bürger Thema: „Enkeltrick“
Foto: Polizei

Spielberechtigung für Flüchtlinge:

(06.12.2015)

Das müssen Vereine beachten

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) setzt sich ohne Einschränkungen für Schutzsuchende vor Krieg und Verfolgung ein. Für Vereine, die Spielberechtigungen für Flüchtlinge beantragen wollen, hat der WFLV zur Vereinfachung bei der Beantragung der Spielberechtigung die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Homepage des WFLV unter dem Direktlink

http://www.wflv.de/nachrichten/spielberechtigungen-fuer-fluechtlinge-das-muessen-vereine-bei-der-beantragung-beachten.html?goback=1.

Weitere Informationen rund um das Thema Flüchtlinge im Fußball finden Sie auch auf unserer Themenseite.

Foto zur Meldung: Spielberechtigung für Flüchtlinge:
Foto: Flüchtlinge

Institut für chinesische Medizin ist startklar

(28.11.2015)

Praxis in der Villa Bucholtz öffnet Dienstag

 

Sie ist mehr als 2000 Jahre alt und basiert auf besonderer Arzneitherapie, Akupunktur und Moxibustion (Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers): die chinesische Medizin. Ab Dienstag, 1. Dezember, werden ostasiatische Heilmethoden auch in Borken angewendet – denn dann öffnet das Institut für chinesische Medizin des Kreis DRK in Borken...weiter

 

Damit geht ein weiteres Modul des deutsch-chinesischen Fußballprojektes (Shenyang / Laioning/ China) an den Start (siehe auch):

 

 

Foto zur Meldung: Institut für chinesische Medizin ist startklar
Foto: Flaggen

"Integration in Borken - eine runde Sache" Gemeinsam mehr erreichen

(24.11.2015)

So lautet der Titel der Kooperationsvereinbarung, die heute zwischen der Intergrationsagentur des Caritasverbandes für das Dekanat Borken und dem StadtSportVerband Borken unterzeichnet wurde.

 

 

Bundesprogramm „Integration durch Sport“ mit einem neuen Webauftritt www.integration-durch-sport.de gestartet

Foto zur Meldung: "Integration in Borken - eine runde Sache"  Gemeinsam mehr erreichen
Foto: von Links: Josef Nubbenholt, Marijan Renic, Matthias Brinkmann

Skurios Volleys Borken sind ab sofort noch sportlicher unterwegs

(24.11.2015)

Auch außerhalb der Halle haben die Volleyballerinnen der Skurios Volleys Borken ab sofort einen noch höheren Wiedererkennungswert. Denn das Autohaus Bleker übergab am Samstag dem so erfolgreichen Zweitligisten zwölf nagelneue Citroen DS3, die die Zweitliga-Akteurinnen ein Jahr lang noch mobiler machen...weiter mit BZ Presse

Foto zur Meldung: Skurios Volleys Borken sind ab sofort noch sportlicher unterwegs
Foto: Bleker DS3

Herbsttagung zum Thema Flüchtlinge

(21.11.2015)

Zur alljährlichen Herbsttagung des StadtSportVerbandes Borken im November traf sich der Vorstand. Zum Haupthema

Migranten, Flüchtlinge, Integration
Vereinssport als Allheilmittel?
Chancen und Herausforderungen für den organisierten Sport in Borken

 

war Marijan Renic vom Caritasverband für das Dekanat Borken e.V. Fachdienst für Integration und Migration als anerkannter Fachmann geladen.

 

 

Foto zur Meldung: Herbsttagung zum Thema Flüchtlinge
Foto: Migranten

Herzlich willkommen in Deutschland

(17.11.2015)

Diese Orientierungshilfe  (RefugeeGuide) enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland. Angeregt wurde diese Orientierungshilfe durch Fragen, die viele Geflüchtete immer wieder stellen. Die Hinweise in dieser Orientierungshilfe sollten weder als Gesetze noch als bindende Regeln wahrgenommen werden. Die Menschen in Deutschland werden sich nicht immer verhalten wie hier beschrieben.
Trotzdem sind die hier beschriebenen Verhaltensweisen für die meisten Menschen in den meisten Situationen üblich.

___________________________________________________
 

Refugee Phrasebook

 

Für Menschen, die in der Arbeit mit Flüchtlingen zu tun haben und an sprachliche Grenzen stoßen, ist das "Refugee Phrasebook" eine gute Sache, entstanden als kollektives Projekt im Internet mit bislang 400 Einträgen in jeweils rund 30 Sprachen. Und wenn es ganz schnell gehen muss: Für die allerwichtigsten Dinge gibt es auch kleine Abbildungen. Eine medizinische Variante wurde ebenfalls ausgearbeitet. Für eine Version, die die komplizierten Behördenformulierungen abdeckt, werden zurzeit noch sprachbegabte Juristen gesucht.

Foto zur Meldung: Herzlich willkommen in Deutschland
Foto: Herzlich willkommen in Deutschland

1. EU-Sport-Dialog: eine "Mutmachkonferenz"

(14.11.2015)

"Auf jeden Fall wiederholen" - so das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. EU-Sport-Dialoges im SportCentrum Kamen•Kaiserau Thema: "Flüchtlinge in Europa – der Beitrag des Sports zur Integration von Flüchtlingen in die europäischen Gesellschaften. Chancen – Herausforderungen – Fragen“...weiter

Foto zur Meldung: 1. EU-Sport-Dialog: eine "Mutmachkonferenz"
Foto: 1. EU-Sport-Dialog: eine "Mutmachkonferenz"

Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sichergestellt

(12.10.2015)

Die Sporthilfe NRW e.V. hat den Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge bei sportlichen Aktivitäten in den Mitgliedsorganisationen und deren Vereinen innerhalb des LSB NRW durch einen Zusatzvertrag sichergestellt.
Dieser Versicherungsschutz wurde Mitte 2015 noch einmal erweitert und gilt auch 2016....weiter

Foto zur Meldung: Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sichergestellt
Foto: Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sichergestellt

News von der 9. Borkener Fussball WM 2015

(20.09.2015)

Die 9. Kleinfeld WM ist Geschichte. Ein Teilnehmer-Rekord war zu verzeichnen! 16 Teams waren in die NetGo Arena im Sportpark von Borken gekommen, um sich sportlich zu messen. Marian Renic (Caritas) und Josef Nubbenholt (SSV-Borken) hatten zu diesem traditionellen Fußballturnier eingeladen und Hobby-Fussballer von 14 bis Ü-40 aus dem ganzen Kreis Borken kamen in die Kreisstadt.


Die Kicker aus den Ursprungsländern Albanien, Afghanistan, Bosnien, Griechenland, Guinea, Eritrea, Kosovo, Mazedonien, Mongolei, Nigeria, Serbien, Somalia, Syrien, Thailand, Türkei, Vietnam u.s.w. spiegelten das Motto des Turniers perfekt wider: "Vielfalt! Das Beste gegen Einfalt!"


Karl-Heinz Goerdes kam als Vertreter des Landrats Dr. Kai Zwicker, die zukünftige neue Bürgermeisterin von Borken Mechtild Schulze Hessing, die stellvertretende 3. Bürgermeisterin Evegret Kindermann und Leiterin des Ausschusses für Jugend und Familie, sowie Matthias Brinkmann von der Caritas Borken starteten offiziell um 11.30 Uhr das Turnier.
Gespielt wurde in 4 Gruppen. In 24 Begegnungen a 10 Minuten wurde die Final-Paarungen ermittelt. Fazit des Turniers auch aus Sicht der Schiedsrichter unter der Leitung von Peter Göckener: Fairness war Trumpf!


Die Bilder des Tages hier in der Gallery von www.borken-live.de

 

Filmbericht

 

Turnierergebnisse

 

 

BZ PRESSE vom 2015-09-21:
... Dass sich die rund 170 Akteure der 16 Teams aus Ahaus, Borken, Bocholt, Gronau, Reken, Stadtlohn, Raesfeld, Velen, aber auch Münster vorher kaum kannte, machte das Ganze noch interessanter. „Da sind viele gute Talente dabei“, strahlte Nubbenholt mit Kenner-Blick, dabei war ihm deren sportliche Leistung eigentlich gar nicht so wichtig....

 

 

___________________________________________

 

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen unter dem jeweiligen Jahres-Motto bietet sich der Sport, insbesondere aber der Fußball an, um Integration vor Ort „rund“ zu machen.  Dem Fußball als Mannschaftssport, der vom Teamgeist und Zusammenspiel lebt, kommt im Sinne der Vorbildfunktion eine zentrale Rolle zu.
Denn hier gilt: Fremdheit wird durch Kontakte überwunden, die Kontakte wiederum benötigen Orte und Möglichkeiten der Begegnung – und beim Sport kommen Menschen jeder Herkunft zusammen... weiter lesen

 

FLYER

 

BZ PRESSE vom 2015-09-21

Foto zur Meldung: News von der 9. Borkener Fussball WM 2015
Foto: Teilnehmer

Interview mit dem SportGespräch zum Kunstrasenprojekt

(30.08.2015)

Das Projekt Kunstrasenplatz im Sportpark "Im Trier" in Borken geht in die Praxisphase. Zuvor gab es einige Irritationen. Das „SportGespräch“ sprach mit Josef Nubbenholt, dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Borken...weiter

Foto zur Meldung: Interview mit dem SportGespräch zum Kunstrasenprojekt
Foto: Zeitungsbote der SG

Erster Spatenstich für den Kunstrasenplatz im Sportpark "Im Trier" Borken

(28.08.2015)

Bei bestem „Fritz-Walter-Wetter“ – der WM-Held von 1954 liebte bekanntlich Nieselregen – schritten die in Mannschaftsstärke erschienenen Offiziellen (SG Borken, Stadtverwaltung, Kreisverwaltung, Stadtrat, Stadtsportverband, Sparkasse Westmünsterland, VR-Bank Westmünsterland) zur Tat.

Nach langen Diskussionen war es am Donnerstag soweit: Die Verantwortlichen griffen zum Spaten und feierten den ersten Spatenstich für den Kunstrasenplatz der SG Borken. Der Andrang an den Gerätschaften war – trotz Nieselregen – besonders groß... weiter mit BZ

Foto zur Meldung: Erster Spatenstich für den Kunstrasenplatz im Sportpark "Im Trier" Borken
Foto: Spatenstich

Sister Act an der Netzkante

(06.08.2015)

Volleyball: Die Geschwister Braakhuis sind das Team im Team des Zweitligisten Skurios Volleys Borken.

 

Und sie sind eine Ausnahme-Erscheinung in den beiden höchsten deutschen Spielklassen. Denn in keinem anderen Team gehen drei Geschwister auf diesem Niveau gemeinsam auf die Jagd nach Erfolgen. Die Leidenschaft und das außergewöhnliche Talent fürs Bagger, Blocken, Pritschen und Schmettern ist jedoch nicht das einzige, was sich diese außergewöhnliche Trio teilt...weiter

Foto zur Meldung: Sister Act an der Netzkante
Foto: Foto Braakhuis

Fahrlässige Körperverletzung bei ungesicherten Sportgeräten

(21.07.2015)

Fundstelle: AG Detmold, Urteil v. 21.1.2015; Az.: 2 Cs-41 Js 489/13-439/14

 

 

1. Der Fall

Ein elfjähriger Spieler eines Vereins war schwer verletzt worden, als ein nicht gesichertes Handballtor, das in einer Nebenhalle für das Aufwärmtraining genutzt wurde, nach einem Lattentreffer umstürzte.

2. Die Entscheidung

Das AG kam zu dem Ergebnis, dass sich der verantwortliche Trainer wegen fahrlässiger Körperverletzung strafbar gemacht hatte (§ 229 StGB). Er habe objektiv sorgfaltswidrig und subjektiv vorwerfbar gehandelt und habe so die Verletzung des Spielers zu verantworten. Das AG hielt eine Geldstrafe von 40 Tagessätzen à 50 Euro für angemessen, behielt sich jedoch eine Verurteilung vor und verwarnte den Trainer nur (Verwarnung unter Strafvorbehalt).

Bei der Entscheidung des Gerichts kam als wichtiger Aspekt die Tatsache zum Tragen, dass der Trainer wusste, dass die Handballtore in der Nebenhalle nicht standfest am Boden arretiert waren und er aufgrund seiner langjährigen Erfahrung von dieser Gefahrenquelle wusste. Er hätte daher diesen Zustand nicht dulden dürfen und auf geeignete Maßnahmen hinwirken müssen.

In der Pflicht war der Trainer insbesondre auch deshalb, weil er auch als Jugendvorstand in der Führungsebene des Vereins tätig war.

Foto zur Meldung: Fahrlässige Körperverletzung bei ungesicherten Sportgeräten
Foto: Fahrlässige Körperverletzung bei ungesicherten Sportgeräten

Unterwegs im Neuland

(11.06.2015)

Beim Borkener "BIKE & RUN" bilden zwei Personen ein Team. Beliebig oft dürfen sie die Rollen tauschen... weiter mit BZ PRESSE

 

Foto

Foto zur Meldung: Unterwegs im Neuland
Foto: Bike & Run

Deutsche Meisterschaften U20

(25.05.2015)

DM Volleyball U20
RC Borken-Hoxfeld wird 3.

 

Die neue Fotostrecke (215 Bilder) vom 2. Turniertag ist online:
https://plus.google.com/…/110582…/albums/6152557955263114881

 

Bericht des Deutschen Volleyband-Verbandes
 

____________________________________________________
 
 

 

DM Volleyball U20
RC Borken-Hoxfeld steht im Viertelfinale
hier die ersten Fotos:
https://plus.google.com/…/110582…/albums/6152106465001088081

 

_____________________________________________________

Mergelbergsporthalle wieder Mekka des Volleyballs

 

Heute pünktlich um 9:15 ist die Eröffnung der Deutschen Meisterschaften der U20 erfolgt. Teams aus allen Teilen der Republik werden in Borken aufschlagen. Die Teilnehmer lesen sich als das WhoIsWho des Frauenvolleyballs. Viele Spielerinnen sind für die RC Truppe schon Bekannte, schlugen sie doch auch bei der weiblichen U18 DM in Berlin auf.

In der Gruppe A1 ist das VolleyTeam Berlin, das faktisch dem Erstligisten VCO Berlin entspricht, klarer Favorit. Es trifft auf den VC Offenburg (Damenteam spielt in der 2. Bundesliga), Dresdner SC (1. Bundesliga) und den VC Parchim (Regionalliga). Berlin hat gerade den Titel bei den Deutschen Meisterschaften der U18 in Berlin verteidigt, bei denen der RC Borken-Hoxfeld guter Achter wurde.

MTV Allianz Stuttgart (1. Bundesliga) kämpft in der Gruppe A2 mit dem SC Potsdam (1. Bundesliga), den SF Aligse (Oberliga) und dem FTSV Straubing (2. Bundesliga) um den Einzug in die nächste Runde. Hier werden wohl Stuttgart und Potsdam die Erwartungen am höchsten gesteckt haben.

Der Ausrichter RC Borken-Hoxfeld schlägt in Gruppe B1 auf. Gegner sind dort der Deutsche Vizemeister der U18 VC Wiesbaden (1. Bundesliga), der SCU Emlichheim (2. Bundesliga) und der TSV Sonthofen (2. Bundesliga). Hier muss man schon starke Leistungen abliefern, um die zweite Runde zu erreichen.

In der Gruppe B2 spielt der zweite NRW Vertreter, das Nachwuchsteam des Bundesligisten USC Münster auf. Die Mitstreiter um den Gruppensieg sind Biedenkopf-Wetter Volleys (Regionalliga), der Schweriner SC (1. Bundesliga) und das SWE Volley Team aus Erfurt (2. Bundesliga).

Die großen Favoriten sind wohl die Nachwuchsteams der Bundesliga Stützpunkte Stuttgart, Berlin, Potsdam, Dresden und Wiesbaden. Mal sehen, wen wir am morgen am Sonntag im Finale sehen werden. (RC/Bernd)

Foto zur Meldung: Deutsche Meisterschaften U20
Foto: Pokal

Im Laufschritt Richtung Citylauf

(21.05.2015)

Trainer Christian Niehaves von der SG BORKEN bereitet BZ Leser auf den Wettkampf vor... weiter mit BZ 20.05.2015

 

____________________________________________

 

Motivation tanken für den Borkener Citylauf

 

Der Countdown für den Borkener Citylauf läuft. Am Freitag den 05. Juni 2015 geht es wieder run - für Erwachasene entweder über fünf oder zehn Kilometer. Das müsste für "Normal-Sportliche" zu schaffen sein ...weiter  BZ 25.04.2015

Borken ist eine Volleyball-prädestinierte Stadt

(07.05.2015)

... Da herrscht eine Begeisterung wie nirgends in der 2. Liga.“
Frank Bleydorn, Pressesprecher der Deutschen
Volleyball-Liga... weiter

Foto zur Meldung: Borken ist eine Volleyball-prädestinierte Stadt
Foto: Skurios

Sportlerehrung

(16.04.2015)

Alles war wieder bestens vorbereitet. Der Borkener Vennehof stand am Donnerstag ganz im Zeichen der Sportlerehrung durch die Stadt Borken auf Vorschlag des Stadtsportverbandes Borken. Zum 25. Mal wurde diese Veranstaltung durchgeführt. Eingebettet in diese Ehrung für die aktiven Athleten wird auch die Ehrung von fünf „Funktionären“ für ihr langjähriges Engagement im Stadtsportverband Borken.

 

Die Sparkasse Westmünsterland unterstützt die Ehrung der verdienten Funktionäre, wie in den Vorjahren, mit einem größeren Geldbetrag.

Foto zur Meldung: Sportlerehrung
Foto: Ehrung

Volleyball made in Borken liegt im Trend

(02.04.2015)

Auf den Rängen sind die Skurios Volleys erneut an der Spitze der 2. Liga / "Eventisierung" kommt an .... weiter mit BZ PRESSE

Foto zur Meldung: Volleyball made in Borken liegt im Trend
Foto: Volleyball

SSV schärft den Blick für die Zukunft

(25.03.2015)

Mitgliederversammlung: StadtSportVerband mit positiven Fakten, aber auch mit nachdenklichen Nachrichten.

 

Neuwahlen, nachdenkliche Töne mit Appellen für mehr Weitsicht bei der Finanzplanung... weiter

Foto zur Meldung: SSV schärft den Blick für die Zukunft
Foto: SSV schärft den Blick für die Zukunft

Fremdsprachige Gesundheitsinformationen

(03.03.2015)

Viele Informationsmaterialien aus dem Gesundheitsbereich sind auch in anderen Sprachen erhältlich. Nachfolgend finden sie thematisch sortierte Internetlinks zu fremdsprachigen Gesundheitsinformationen. Die Materialien können direkt aus dem Internet heruntergeladen und ausgedruckt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit die Broschüren bei den herausgebenden Institutionen und Einrichtungen als Druckexemplar zu bestellen...Link

Foto zur Meldung: Fremdsprachige Gesundheitsinformationen
Foto: Fremdsprachige Gesundheitsinformationen

Borkens erster Kunstrasenplatz wird im Trier gebaut

(28.02.2015)

Die Steuerungsgruppe zur Sportentwicklungsplanung tagte und hat einstimmig folgenden Beschluß gefaßt ... weiter mit BZ

Kein Mindestlohn für Amateure

(24.02.2015)

Klarstellung der Bundesregierung sorgt für Erleichterung bei Vereinen

 

Angestellte von Vereinen, wie hauptamtliche Beschäftigte, fallen nicht unter die Mindestlohnregelung

Foto zur Meldung: Kein Mindestlohn für Amateure
Foto: Kein Mindestlohn für Amateure

Kooperation beschlossen

(22.01.2015)

SG und TC BW arbeiten zusammen

 

 

Beide Vereine haben ihre Zusammenarbeit manifestiert...

Foto zur Meldung: Kooperation beschlossen
Foto: Kooperation beschlossen

Delegation aus der chinesischen Stadt Benxi besuchte Borken

(01.12.2014)

 

Delegation aus der chinesischen Stadt Benxi besuchte BorkenKlicken um Bild zu vergrößern

 

Klicken um Bild zu vergrößern

 

Klicken um Bild zu vergrößern

 

Im Rahmen des Projektes "deutsch-chinesisches Fußball-Zentrum" folgte eine Borkener Delegation aus Politik, Sport und Wirtschaft der Einladung der Stadt Shenyang und besuchte im September 2013 die größte Stadt im Nordosten Chinas mit ca. 8,5 Millionen-Einwohnern.

Neben den projektbezogenen Terminen, wie z.B. dem deutsch-chinesischen Fußballsymposium an der Sporthochschule Shenyang, fanden weitere administrative Termine, u.a. auch mit Vertretern der benachbarten Stadt Benxi, statt. Schon damals bestand reges Interesse von Seiten der Stadt Benxi, die Stadt Borken näher kennenzulernen und eine Zusammenarbeit und Kooperation anzustreben. Benxi ist eine bezirksfreie Stadt in der nordostchinesischen Provinz Liaoning. Sie hat eine Fläche von 8.435 km² und ca, 1,6 Mio. Einwohner.

Nach diversen Vorbereitungen und Abstimmungen besuchte nun eine chinesische Delegation aus dem autonomen Kreis Huanren der Stadt Benxi (ca. 300.000 Einwohner) die Stadt Borken. Bürgermeister Rolf Lührmann begrüßte die Delegation im Rathaus der Stadt. Nach einer Vorstellung der Stadt Borken und der Stadt Benxi führte man Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit und Kooperation beider Städte.

Das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Borken (DRK) nutze die Gelegenheit und stellte durch seinen Vorstand Anton Verschaeren die aktuellen China-Projekte des DRK in Borken vor, nämlich den Aufbau eines Instituts für Chinesische Medizin und die beabsichtigte Altenpflegeausbildung mit Schülerinnen und Schülern aus China. Weiterhin besichtigte man den DRK-Standort an der Röntgenstraße sowie weitere Einrichtungen des DRK in Borken.

Nach positiven Gesprächen unterzeichneten Bürgermeister Rolf Lührmann und die Vertreter des autonomen Kreises Huanren der Stadt Benxi eine Absichtserklärung über:

  • den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Sport und Kultur,
  • die Förderung der traditionellen chinesischen Medizin und die Entwicklung der neuen Wege einer Altenpflegenausbildung,
  • den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft und Technik sowie
  • gemeinsame Perspektiven und Zusammenarbeit im Bereich Landwirtschaft.

Durch diese Vereinbarung wurde nochmals bestätigt, dass das Fußballprojekt ein "Türöffner" für weitere Kontakte und Möglichkeiten für die Stadt Borken ist.

Mehr Informationen zum Projekt "deutsch-chinesisches Fußball-Zentrum" erhalten Sie hier: Projektbericht vom 05.11.2014 (PDF-Dokument, 3,9 MB)

Foto zur Meldung: Delegation aus der chinesischen Stadt Benxi besuchte Borken
Foto: CI

Aktueller Projektbericht zum Deutsch-Chinesischen Fußballzentrum

(01.11.2014)

Stadt Borken legt Projektbericht zum deutsch-chinesiches Fußballzentrum für Rat am 05.11.2014 vor

 

 

Das "4-gliedrige Konzept" (Sport, Gesundheit, Wirtschaft und Bildung) in einer Zwischenbilanz... weiter zum Bericht

 

 

 

_____________________________________________

 

 

neue Gäste aus China

03.09.2014

U 17 des FC Guizhou Renhe zu Gast

Auf Einladung der SportGemeinschaft Borken wird in der Zeit vom 17. August bis zum 30. August 2014 Uhr die U 17-Herren-Mannschaft des Proficlubs FC Guizhou Renhe aus Guiyang, der Provinz Guizhou, in China sportlich und kulturell unsere Region erleben. Die 26 Spieler werden noch von vier Trainern, drei Betreuern und einem Teamarzt begleitet.

Während des Aufenthaltes sind Freundschaftsspiele gegen hiesige Mannschaften geplant. So wird die U 17-Mannschaft der SportGemeinschaft Borken am 21. August um 19:00 Uhr gegen die chinesische B-Jugend antreten. Sieben der chinesischen Spieler haben vor etwa zwei Wochen noch in einem internationalen Turnier in der U 17-Nationalmannschaft gespielt.

Dies wird der erste Besuch des FC Guizhou Renhe in Borken sein. Es ist aber Absicht, dass die U 17-Mannschaft des chinesischen Vereins bis 2017 jährlich zu Vergleichsspielen nach Borken/Bocholt kommen wird.

Die U 17-Mannschaft des FC Guizhou Renhe wird die benachbarte Provinz Shanxi 2017 bei den nationalen chinesischen Meisterschaften – gemäß einer Vereinbarung der dortigen Fußballverbände – vertreten.

Die Spieler des FC sind in der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas zuhause. Die Provinz ist ein gebirgiges Becken, in dem es einem alten Spruch zufolge „keine drei Fuß flachen Landes und keine drei Tage ohne Regen“ gibt.


Guizhou kam vor 2000 Jahren unter chinesische Herrschaft, wobei die Provinz 1413 gegründet wurde. Heute leben dort 37.980.000 Menschen.

Das wirtschaftliche Zentrum der Provinz ist die Hauptstadt Guiyang. Dank des milden Klimas ist die Landwirtschaft in Guizhou ein wirtschaftlicher Schwerpunkt. Hauptprodukte sind Mais, Reis, Kartoffeln, Tabak und Zuckerrohr. Darüber hinaus wird aber auch eine Vielzahl unterschiedlicher Heilkräuter angebaut.

Die Provinz verfügt allerdings auch über hohe Bodenschätze; so ist die Region reich an Bauxit-, Phosphor-, Mangan-, Antimon- und Kohlevorräten. Insofern bestimmen im Grunde zwangsläufig der Bergbau, die Hüttenindustrie, die Buntmetallindustrie sowie die Chemie und der Maschinenbau die industrialisierte Wirtschaft.

Touristisch haben beide Provinzen etwas zu bieten; für ihre entsprechenden Angebote sind sie weltweit bekannt.

PRESSE BZ 2014-08-23

PRESSE BZ 2014-08-20

Fotos borken-live

   

Foto zur Meldung: Aktueller Projektbericht zum Deutsch-Chinesischen Fußballzentrum
Foto: Chinapin

Ich laufe um zu leben

(10.10.2014)

Interview: Extrem Sportler Stefan Beckmann nahm schon an 170 Marathons und 90 Ultraläufen teil....weiter mit BZ

Foto zur Meldung: Ich laufe um zu leben
Foto: Ich laufe um zu leben

Fußball als Völkerverständigung

(16.09.2014)

Zum achten Mal ging die Borkener Kleinfeld-Fußball-WM über die Bühne... weiter mit BZ

 

Fotos auf borken-live

 

Link zu Facebook

Foto zur Meldung: Fußball als Völkerverständigung
Foto: Fußball als Völkerverständigung

Mit dem Drachenboot auf Medaillenjagd

(05.09.2014)

Tolle Erfolge für die Borkener Athleten bei den Weltmeisterschaften in Posen ...weiter mit BZ

Foto zur Meldung: Mit dem Drachenboot auf Medaillenjagd
Foto: Mit dem Drachenboot auf Medaillenjagd

Beach-Volleyball Premium Cup 2014 (A+ Turnier)

(16.06.2014)

Wir durften am Wochenende großen Sport auf dem Marktplatz in Borken erleben. Für alle die nicht teilnehmen konnten hier die Bilder:
https://plus.google.com/photos/110582902316919503697/albums/6025624183970276001

 



und der BZ-Pressebericht:
http://www.sg-borken.de/core/cms/upload/Downloads/pdf/breitensport/2014-06-17_BZ_Presse.pdf

 

Foto zur Meldung: Beach-Volleyball Premium Cup 2014 (A+ Turnier)
Foto: Gemalt von Rita Marks

OGS Weseke misst sich mit OGS Gemen

(17.04.2014)

Ein weiteres Modul aus der Sportentwicklungsplanung der Stadt Borken (SEP)

 

 

Zum ersten Mal standen sich in einem Freundschaftsspiel die Schülermannschaften der Grundschulen Cordula Schule Gemen und Roncalli Schule Weseke gegenüber. Die beiden Mannschaften werden von Timo Nubbenholt als zuständiger Schuljugendarbeiter dieser Grundschulen und aktiven Vereinsspielern auf den jeweils angrenzenden Sportstätten von Westfalia und Adler trainiert. Die AGs entstanden zu Beginn des Jahres im Kooperationsdreieck Schule, angrenzender Sportverein und Stadt Borken, mit dem Ziel, den Kindern bereits in der Grundschule Vereins- und vor allem Mannschaftssport näher zu bringen und somit den Zugang zu den jeweiligen Vereinen zu erleichtern. Ein realistischer Einblick in Vereins-/Mannschaftssport beinhaltet ebenfalls, dass das gemeinsame Training ein Ziel verfolgt und die Kinder sich als Team dem Wettbewerb stellen können...weiter

 

 

Foto zur Meldung: OGS Weseke misst sich mit OGS Gemen
Foto: OGS Weseke misst sich mit OGS Gemen

SG Borken untersucht Medienverhalten

(01.04.2014)

Wie halten Sie es mit den neuen Medien?

 

 

Die Rahmenbedindungen für Vereine verändern sich dramatisch. Demografie oder der Offene/Gebundene Ganztag in der Schullandschaft sind nur zwei Beispiele. In diesem Kontext ist es wichtig, dass sich die SG Borken moderner Medien bedient, um sich zu positionieren.


Im Rahmen einer Beachelorarbeit  an der Deutschen Sporthochschule Köln (Betreuung durch Dr. Holger Fuhrmann) untersucht ein Absolvent das Onlineangebot der SG Borken. In den nächsten Wochen wird der Absolvent auf die Mitglieder zugehen. Die Ergebnisse dienen zur Optimierung der Kommunikation zwischen Verein und Mitgliedern aber auch sonstig Interessierten.

 

Bei der Befragung geht es darum, mehr über die Mediennutzung und Einstellung gegenüber den Kommunikationsmaßnahmen der SG Borken herauszufinden. Der Onlinefragebogen wird in Kürze freigeschaltet. Informationen werden auch in der kommenden Mitgliederzeitung zur Verfügung gestellt. Mitglieder ohne Internetzugang haben die Möglichkeit die Fragebögen in Papierform auszufüllen, die demnächst ausliegen.

Die Daten werden selbstverständlich anonym behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.



Bei Fragen zum Fragebogen können Sie sich gerne jederzeit an mich wenden. [E-Mail: josef.nubbenholt@sg-borken.de]



Vielen Dank für eure Unterstützung.

Foto zur Meldung: SG Borken untersucht Medienverhalten
Foto: SG Borken untersucht Medienverhalten

Die Stadt ehrt ihre Sportler

(14.03.2014)

Am 13. März fanden die Ehrungen der verdienten Sportlerinnen und Sportler der Stadt Borken statt.

 

Im vollbesetzten Mölndal-Saal des Vennehofs war wieder alles bestens vorbereitet. Zum 24. Mal wurde diese Ehrung bereits durchgeführt.

Bürgermeister Rolf Lührmann lobte die Sportler Josef Nubbenholt dankte den vielen Ehrenamtlern in den Vereinen

     

Bürgermeister Rolf Lührmann lobte die zu Ehrenden in seinem Grußwort. „Ich bin stolz, dass ich heute gemeinsam mit dem Stadtsportverband Borken in der Einzelwertung 11 Gold- 9 Silber- und 12 Bronzemedaillen verleihend darf“, stellte er fest. Und dann folgerte er aus einem Spruch von Dirk Nowitzki („Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.“): „Ich denke, dass unsere Sportlerinnen und Sportler alles gegeben haben, auch wenn es nicht immer zu Siegen führte. Das gehört jedoch zum fairen Wettkampf wie die Siege, die natürlich heute im Mittelpunkt stehen.“ Das Geheimnis des Erfolges liege wohl darin, „im entscheidenden Moment voll da zu sein“. 

Und weiter ging er auf die Bedeutung des Sports ein und nannte einige wichtige Gesichtspunkte:

  • Sport bietet einen Ausgleich zu sitzenden Tätigkeiten
  • Sport baut Stress und Hektik ab
  • Sport ist eine prima Freizeitgestaltung
  • Sport fördert die Integration

Sport tut dem ganzen Menschen gut.

„Wer sich regelmäßig bewegt, bleibt in jeder Hinsicht beweglich“.

Besonders bedankte sich der Bürgermeister auch bei den Funktionsträgern in den Vereinen, bei den Eltern und den Betreuern

 

In diesen Dank stimmte auch Josef Nubbenholt, mit ein. „Die Worte des Herrn Bürgermeisters kann ich komplett unterschreiben“, stimmte er dem 1. Bürger unsere Stadt zu, „es trifft die Kultur, die wir seit Jahren leben. Die Stadt Borken weiß, was sie an dem weißen Faktor Sport hat.“

Gleichzeitig warnte Borkens Sport-Chef aber auch davor, nicht die Augen zu verschließen, denn „ wir werden in wenigen Jahren merken, dass die Ehrenamtler immer weniger werden.“

 

 Die Unterstützung für das Ehrenamt hat sich auch die Sparkasse Westmünsterland auf die Fahnen geschrieben. Stellvertretend für sie unterstrich Sabine Emmerich das Engagement der Ehrenamtler. Dafür lobte die Sparkasse in diesem Jahr 1000 Euro aus, die, an fünf Funktionäre  aus unterschiedlichen Vereinen Borkens aufgeteilt, für ihre langjährige Tätigkeit übergeben wurden.

 

Fotos

Foto zur Meldung: Die Stadt ehrt ihre Sportler
Foto: Die Stadt ehrt ihre Sportler

Borkener Beach-Volleyball Premium Cup 2014 (A+ Turnier)

(31.01.2014)

Der Borkener Beach-Volleyball Premium Cup wird nach 2009 zum zweiten Mal durch die Vereine SV Burlo und RC Borken-Hoxfeld ausgerichtet. Wurde der Premium Cup 2009 noch in Burlo auf der vereinseigenen Beach-Volleyball Anlage ausgerichtet, so findet der Premium Cup 2014 in der Zeit vom 13.- 15. Juni 2014 auf dem Borkener Marktplatz statt.

 

Der Premium Cup ist ein Turnier mit Wertung in der deutschen Rangliste nach Kategorie1 (höhere Punktewertung). Es ist im Westdeutschen Volleyball Verband WVV die höchste Turnierkategorie und nach der Smart Beach Tour (deutsche Meisterschaft) die zweithöchste in Deutschland. Für den Premium Cup besteht Turnierschutz, das bedeutet, dass im Umkreis von 150 Km kein vergleichbares Turnier ausgerichtet werden darf. Weiterhin steht der Termin bereits seit Anfang Dezember im deutschen Beach Volleyball Turnierkalender.

 

Überdachte Zuschauertribünen, die speziell für dieses Turnier aufgestellt werden, werden den Borkener Marktplatz in eine einzigartige Sportkulisse verwandeln. Rund um den Borkener Beach-Volleyball Premium Cup 2014 wird natürlich auch ein Rahmenprogramm mit viel Musik und Informationen zum Beach-Volleyball geboten.

 

Je nach Menge der Anmeldungen ist für Freitags ist ein Qualifikationsturnier geplant (begrenztes Teilnehmerfeld). Am Samstag finden die Vorrundenspiele statt und am Sonntag werden die letzten ¼ Finals, ½ Finals und das Finale gespielt. Für Samstagabend ist eine offene „Playersparty“ geplant.

 

Beim Borkener Beach-Volleyball Premium Cup 2014 werden Damen und Herren auf zwei Spielfeldern zeitgleich spielen. Bei den Turnieren der letzten Jahre in Borken sind die Damen- und Herrenturniere getrennt durchgeführt worden.

 

Es werden Spitzen-Teams aus ganz Deutschland erwartet. Auf Einladung der Stadt Borken wird auch ein chinesisches Damenteam teilnehmen. Es wird mit 16 Herren und 12 Damenteams gerechnet. Die Teams spielen um ein Preisgeld und um die begehrten Punkte des Deutschen Volleyball Verband (DVV Punkte).

 

2009 wurde das Damenturnier von dem damaligen Jugend Nationalteam und mehrfachen Jugend Welt- und Europameisterinnen Viktoria Bieneck / Marika Steinhauff gewonnen. Bei den Herren konnten Thomas Stark (TUB Bocholt) und Martin Plönzek (VV Human Essen) den Siegerpokal entgegen nehmen.

 

Bild: (C) Rita Marks

Foto zur Meldung: Borkener Beach-Volleyball Premium Cup 2014 (A+ Turnier)
Foto: Borkener Beach-Volleyball Premium Cup 2014 (A+ Turnier)

FLVW und die EAdS unterzeichnen Gesellschaftervertrag

(17.10.2013)

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und die Europäische Akademie des Sports (EAdS) haben am Donnerstag (11.10.2013) auch formell ihre Zusammenarbeit beschlossen. Bei der Gründungsversammlung im SportCentrum Kamen•Kaiserau unterzeichneten beide Seite in Anwesenheit eines hochkarätig besetzten Auditoriums den Gesellschaftervertrag (gemeinnützige GmbH).

 

 Mit dem Standort SportCentrum Kamen•Kaiserau sind hervorragende Rahmenbedingungen für die EAdS Westfalen gGmbH gegeben. So soll die gemeinnützige Gesellschaft als neue regionale Plattform für den grenzüberschreitenden und europäischen Sport Ansprechpartner, Koordinator und Initiator für europäische Sport-Begegnungen und Maßnahmen sein. Dessen sind sich die Vertragspartner sicher.

 

 

 

Für FLVW-Präsident Hermann Korfmacher ist es aufgrund der internationalen politischen Entwicklungen gewiss, dass sich der Sport und die Verbände auch  internationaler aufstellen müssen. „Auch im Sport lassen sich manche Lösungen nicht regional herbeiführen, da bedarf es überregionaler Kooperationen“, sieht er die Gründung der EAdS Westfalen gGmbH als konsequenten Schritt in diese Richtung. „Wir verzahnen die hervorragenden Kontakte miteinander und bilden ein größeres Netzwerk.“ Franz-Josef Probst, der Vorsitzende der EAdS, ist überzeugt, dass die Synergien durch den FLVW und der EAdS Velen/Bocholt in der neuen EAdS Westfalen gGmbH einen Mehrwert für den Sport in der Region Westfalens und in Europa erbringen werden. „Ich wünsche mir, dass sich viele Sportlerinnen und Sportler, viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kaiserau begegnen, voneinander lernen und durch ihre Zusammenarbeit ein Stück lebendiges Europa verwirklichen“, sagte Probst.

 

Im Rahmen der EU-Sportförderung – Erasmus+ – fließen entsprechende Gelder nicht nur in die allgemeine und berufliche Bildung sowie in den Jugendbereich, sondern auch in den Sportbereich. Das machte Jutta Pauels vom Europabüro des Kreises Unna in einem Vortrag bei der Gründungsversammlung deutlich.

 

FLVW-Präsident Hermann Korfmacher wird neuer Geschäftsführer der EAdS Westfalen gGmbH. Mit der Einrichtung eines wissenschaftlichen Beirats soll die neue EAdS Westfalen auch inhaltlich gestärkt und unterstützt werden. Diesem Gremium gehören Ben Halle, Hans Lubbers, Prof. Dr. Roland Naul, Walter Probst und Dr. Karen Petry von Seiten der EAdS Velen/Bocholt sowie Professor Dr. Ulf Gebken, Rainer Stratmann, Angelika Weidner, Dr. Winfried Wortmann, Gundolf Walaschewski und Jürgen Böcking von Seiten des FLVW an.

 

Die EAdS wird  im Juni kommenden Jahres ihren Sitz im neu gebauten Hans-Tilkowski-Haus haben und soll von dort als Ideenschmiede aktiv werden.

Foto zur Meldung: FLVW und die EAdS unterzeichnen Gesellschaftervertrag
Foto: FLVW und die EAdS unterzeichnen Gesellschaftervertrag

Borken will Change in China nutzen

(27.09.2013)

(BZ) Tief beeindruckt ist die Delegation aus Sport, Politik und Wirtschaft aus dem chinesischen Shenyang zurückgekehrt. "Wir sind teilweise empfangen worden wie Staatsgäste", sagt Rolf Lührmann als Borkener Bürgermeister Leiter einer 17-köpfigen Delegation...weiter mit der Borkener Zeitung

 

 

Galerie


Präsentation Stadt Borken
(15,3 MB)

Foto zur Meldung: Borken will Change in China nutzen
Foto: Borken will Change in China nutzen

Sport- und Wirtschaftsdelegation reist auf Einladung nach China

(20.09.2013)

Erste Berichte und Bilder

 

 

Nach dem Besuch der chinesischen Delegation im vergangenen Jahr und der Durchführung des ersten Teils des Fachsymposiums zum Thema „Fußballtalentförderung in Deutschland, den Niederlanden und China“ hatte die Region Laioning/Shenyang zu einem Gegenbesuch nach China vom 11.-19.09.2013 eingeladen, wo dann der 2. Teil des Symposiums stattfand.

 

Sportuniversitaet Shenyang

 

 

 

 

 

Presse

Presse

FC Liaoning

NEW: Borkener Zeitung

Presse


Sportuniversität

Besuch der U19
auf Youtube
(Englisch)

 

Besuch der U19
auf Youtube
(German)

 
Startbericht Reisebericht 2013-09-19 Reisebericht 2013-09-20 Reisebericht 2013-09-21  

 

 

 

 

Neben den Vertretern der heimischen Vereine Jürgen Berndt, Wilhelm Terfort und Jens Watermann haben die weiteren Projektbeteiligten Rolf Lührmann, Markus Lask und Frau Cheng von der Stadt Borken, Josef Nubbenholt vom SSV Borken, Professor Rittner (Sporthochschule Köln), an dem Symposium teilgenommen.

 

Auch 3 Vertreter des DFB/Westdeutschen Fußballverbandes beteiligten sich. Neben der Sportdelegation war auch eine Wirtschaftsdelegation mit Unternehmern aus Borken und Bocholt mit nach China gereist und hat dort Gespräche mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik geführt.

 

Die Tagesordnung im Detail

 

 

• Besuch des Pharma-Forschungszentrums in der Stadt Benxi
• Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Shenyang
• Besichtigung und Gespräche bei BMW Shenyang
• Besuch der Shenyang Machine Tool Co., Ltd.
• Besuch der Berufsfachhochschule „Liaoning Equipment Manufacturing College“ an der Shenyang Medizin University
• Unterzeichnen eines Abkommens mit der Shenyang Zhongshen Group
• Empfang durch die Sportuniversität Shenyang; Beginn des Fußballsymposiums Teil II
• Besichtigung der Shenyang Sporthochschule nebst Freizeitzentrum und Skianlage der Shenyang Sportuniversität, Tourismus-Destination
• Besuch und Kontaktaufnahme der Universität für traditionelle chinesische Medizin (TCM) Shenyang
• Besuch beim FC Liaoning Whowin
• Besuch bei der Hanking Group
• Empfang durch den Sportminister der Provinz Liaoning

 

Governance-Model Akteure und Gelegenheiten

 

Anpfiff zur "Steuerungsgruppe Sportentwicklung" - 51 Handlungsanweisungen zum Thema Sport und Bewegung

(04.09.2013)

Der Rat der Stadt Borken hat in seiner Sitzung am 09.03.2011 beschlossen, die Deutsche Sporthochschule Köln - Institut für Sportsoziologie - mit der „Sportentwicklungsplanung der Stadt Borken“ zu beauftragen. Der Abschlussbericht, der am 21.11.2012 in der Sitzung des Ausschusses für Kultur, Schule und Sport vorgestellt wurde, enthält 51 Handlungsanweisungen zum Thema Sport und Bewegung. 

 

Heute traf sich die "Steuerungsgruppe Sportentwicklung" zu ihrer ersten Sitzung im Rathaus. Die Gruppe besteht aus Vertretern der Verwaltungsleitung, Fachbereichen, Sport und Politik. Sie soll den Umsetzungsprozess des Sportentwicklungsplanes begleiteten und in regelmäßigen Abständen die Handlungsempfehlungen überprüfen und gegebenenfalls anpassen...weiter

Foto zur Meldung: Anpfiff zur "Steuerungsgruppe Sportentwicklung" - 51 Handlungsanweisungen zum Thema Sport und Bewegung
Foto: Anpfiff zur "Steuerungsgruppe Sportentwicklung" - 51 Handlungsanweisungen zum Thema Sport und Bewegung

BZ-Interview mit Josef Nubbenholt zum deutsch-chinesischen Fußballprojekt

(29.07.2013)

 

Das deutsch-chinesischen Fußballprojekt (Shenyang / Laioning/ China) ist für Viele nach wie vor nicht so richt greifbar. BZ-Redakteur Sven Kauffelt hat mit Josef Nubbenholt (SSV Borken) über Ziele, Chancen und Risiken des Projekt gesprochen

Foto zur Meldung: BZ-Interview mit Josef Nubbenholt zum deutsch-chinesischen Fußballprojekt
Foto: BZ-Interview mit Josef Nubbenholt zum deutsch-chinesischen Fußballprojekt

SG BORKEN vergibt Stadionname

(27.07.2013)

Pressemeldung

 

 

 

Thema heute:

NETGO-Arena wird Wirklichkeit

 

 

jung   –  dynamisch   –   zukunftsorientiert   –   ortsverbunden

 

 „Das sind Attribute, die sich die SG Borken auf die Fahne geschrieben hat, nach denen wir unser Handeln und unsere Planungen ausrichten. Bei der Wahl unserer Partner legen wir darauf ebenfalls großen Wert. Ob im sportlichen Bereich oder bei der Auswahl unserer Sponsoren.“ sagt Alfons Gedding, Abteilungsleiter bei der SG.

 

So arbeitet die SG Borken mit der Fa. NETGO GmbH schon seit einigen Jahren zusammen. Mit Beginn des Umzuges nach Borken begann diese gute und intensive Zusammenarbeit.

 

Diese Verbundenheit und die o.g. Attribute, die voll und ganz auch auf die Fa. NETGO GmbH zutreffen, haben die SG dazu veranlasst, Herrn Kisner und Herrn Kruse die Namensgebung für das Stadion anzubieten. Parallelen zur Betriebsphilosophie der Firma, dem dort geschaffenen Gründerzentrum und der Strategie der SG Borken sind zu erkennen. „Das passt zu uns!“ sagt Benedikt Kisner, Geschäftsführer der NETGO GmbH. 

 

Nachdem der Rat der Stadt Borken in der vergangenen Woche grünes Licht für die Namengebung des städtischen Stadions gegeben hat, konnte die Vereinbarung zwischen der SG Borken und der Fa. NETGO  jetzt unterschrieben werden. Hocherfreut sagte Jürgen Berndt beim Pressegespräch: „Der Name „NETGO – Arena“ hat nach unserer Überzeugung für die Stadt Borken, für den Sponsor und für die SG Borken eine große Strahlkraft, von der alle drei Partner profitieren können.“

 

NETGO Arena

Bild: Alfons Gedding, Benedikt Kinser (Fa. Netgo GmbH) und Jürgen Berndt präsentieren das neue Arena-Logo

 

Die Umbenennung erfolgt in den nächsten Tagen. Dann werden auch die Hinweisschilder und die Namenschilder im und am Stadion angebracht.

Foto zur Meldung: SG BORKEN vergibt Stadionname
Foto: SG BORKEN vergibt Stadionname

Kostenlose Vereins-App mit appTITAN

(13.05.2013)

Die Diskussion für eine App für's Smartphone ist in aller Munde! Auch Vereine können so alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine direkt in die Hosentasche landen lassen. 

 

 

Der SSV arbeitet seit längerem mit der Firma NETGO zusammen und hat daher ein interessantes Angebot:

Wir (NETGO) sponsern jedem Verein des SSV die eigene App! Jetzt bewerben und Formular unter http://i.apptitan.de/vereins-app ausfüllen.

 

Mit appTITAN kann „Jedermann“ ganz einfach ohne Programmierkenntnisse eine eigene App erstellen und das in nur 7 Minuten. Egal ob für Android, iOS oder Windows Phone, schnell und einfach stellt man seine eigene App mit Hilfe verschiedenster Module und einem frei wählbaren Layout im Baukasten-Prinzip zusammen.

 

Jedem Sportverein gelingt mit der Vereins-App die perfekte Außendarstellung. Bieten Sie Ihren Unterstützern den gewissen Mehrwert und seien Sie einen Schritt voraus.

 

Ihre Möglichkeiten auf einen Blick

 

  • Aktuelle News und Termine für Ihre Fans
  • Social Media Anbindung (Facebook, Twitter, Youtube)
  • Darstellung von Ergebnissen, Tabellen, Spielplänen
  • Bildergalerien zu diversen Veranstaltungen
  • Präsentation des eigenen Vereins: Allgemeines, Geschichte, Mannschaften etc.

 

[Jetzt bewerben und Formular ausfüllen]

Foto zur Meldung: Kostenlose Vereins-App mit appTITAN
Foto: Kostenlose Vereins-App mit appTITAN

Die nächsten Gäste aus Shenyang sind angekommen

(12.04.2013)

Wir freuen uns

Empfang

Empfang

weitere Bilder

1. Damen aus Shenyang

 

 

Die 1. Damen-Mannschaft ist am 20.04.2013 in Frankfurt gelandet. Sie ist vom 20.04. bis zum 10.0.2013 Gast in Borken. Diese Mannschaft, immerhin chinesischer Meister, ist mit 25 Spielern und 5 Begleitpersonen (Trainer, Masseure, Dolmetscher) in die Kreisstadt gekommen. Es sind 6 Nationalspielerinnen dabei. Die meisten Spielerinnen haben auch an dem 20. Algarve Cup vom 06. bis 13. März 2013 teilgenommen.       Freundschaftspin

 

Sie wohnen im Europahaus Bocholt und werden hier in der Region ein interessantes Programm absolvieren. Dabei steht der Sport im Vordergrund. Immerhin ist eines der Ziele der Mannschaft sich hier auf die kommenden chinesischen Spiele vorzubereiten. Diese Spiele haben in China einen höheren Stellenwert als Olympia.

 

Aber auch die Begegnung ist ein wichtiges Stichwort. Wir möchten unter dem EUREGIO-Gedanken die Region präsentieren. Mit "im Boot" ist die EADS
   

 


 PARTNER

 

Partner

 

Foto zur Meldung: Die nächsten Gäste aus Shenyang sind angekommen
Foto: Die nächsten Gäste aus Shenyang sind angekommen

Unsere Gäste testen RC Borken-Hoxfeld

(04.04.2013)

 

U19 Liaoning

Bitte vormerken für Freitag, den 05.04.2013:

Testspiel
Liaoning : RC Borken-Hoxfeld (18:00 Uhr) Sportgelände Pröbsting Borken
比赛日 对明斯特

 

Bilder Empfang Stadt Borken

 

Bilder Spiel U19
SG Borken : Shenyang

 

Dragonboot

 

Bilder Spiel U19
Preussen Münster : Shenyang

 

Bilder Empfang Stadt Bocholt

 

PRESSE BORKEN

PRESSE GLADBACH

 

Galerie

 

Galerie

 

  Freundschaftspin

 

 

Empfang der U19

Partner

 

Foto zur Meldung: Unsere Gäste testen RC Borken-Hoxfeld
Foto: Unsere Gäste testen RC Borken-Hoxfeld

Shenyang-Borken-Enschede

(29.03.2013)

Die Gäste sind angekommen

Empfang im Jugendhaus

 

Bilder Empfang Stadt Borken

 

Bilder Spiel U19
SG Borken : Shenyang

 

Bilder Spiel U19
Preussen Münster : Shenyang

 

Dragonboot

 

Bilder Empfang Stadt Bocholt

 

PRESSE BORKEN

PRESSE GLADBACH

 

 

 

 

Galerie

Galerie

 PRESSE  

 

U19 Liaoning

 

Die Mannschaft ist in Frankfurt gelandet: Die U 19 der Herren ist vom 20.03. bis zum 10.04.2013 Gast in Borken. Diese Mannschaft, immerhin chinesischer Meister, ist mit 25 Spielern und 5 Begleitpersonen (Trainer, Masseure, Dolmetscher) in die Kreisstadt gekommen.

 

 

Bericht Borkener Zeitung

 

 

Sie wohnen im Europahaus Bocholt und werden hier in der Region ein interessantes Programm absolvieren. Dabei steht der Sport im Vordergrund. Immerhin ist eines der Ziele der Mannschaft sich hier auf die kommenden chinesischen Spiele vorzubereiten. Diese Spiele haben in China einen höheren Stellenwert als Olympia.

Aber auch die Begegnung ist ein wichtiges Stichwort. Wir möchten unter dem EUREGIO-Gedanken die Region präsentieren. Mit "im Boot" ist die EADS
   

U19 Liaoning Meistermannschaft


 PARTNER

 

 

 

Empfang der U19

Partner


 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Shenyang-Borken-Enschede
Foto: Shenyang-Borken-Enschede

1. Offene Deutsche Meisterschaft Kanu-Drachenboot-Ergometer 2013

(16.02.2013)

Ein ganz wichtiger Aspekt war für den Dragonboat-Club Borken e.V., das diese Sport-Veranstaltung für jeden ist. Denn nicht nur für die Profi-Szene sind diese Ergometer geeignet, auch für den Anfänger, der seine Rückenmuskulatur verbessern oder stärken will.

 

Deshalb wurde diese sportliche Veranstaltung für Jedermann zugänglich gemacht, ob Anfänger oder auch sportlich Aktive in anderen Sparten, wie Fussball, Handball, Volleyball, Basketball, Schwimmen, Radfahren. Trimm Dich, einfach für jeden, der sich und seine Leistungsfähigkeit einmal testen wollte.

 

Der Bericht ist zu finden auf youtube

[youtube]

Foto zur Meldung: 1. Offene Deutsche Meisterschaft Kanu-Drachenboot-Ergometer 2013
Foto: 1. Offene Deutsche Meisterschaft Kanu-Drachenboot-Ergometer 2013

SportEntwicklungsPlan

(21.11.2012)

Die Sporthochschule Köln hat den SportEntwicklungsPlan für die Stadt Borken am 21.11.2012 in der Sitzung des Sportausschusses vorgestellt.

 

Der Rat der Stadt Borken hatte die Ausarbeitung eines Entwicklungskonzeptes (Sportstättenentwicklungsplan) zum Sportzentrum Borken beschlossen. Hierbei sind neben dem Stadtsportverband alle interessierten Vereine und Organisationen, bis hin zu den Schulen und medizinischen Einrichtungen umfassend einbezogen worden. Der Sportentwicklungsplan stellt erstmals eine  wissenschaftlich fundierte Entscheidungsgrundlage für Politik und Verwaltung dar, besonders im Bereich der Sportinfrastruktur und der Sportförderung. Zukünftig soll die Sportentwicklungsplanung in die Stadtentwicklungsplanung (Integriertes Stadtentwicklungskonzept - INSEK) integriert werden.

 

Der entsprechende Auftrag für dieses Projekt  „Sportentwicklungsplanung  der  Stadt  Borken“ ist an die Deutsche Sporthochschule Köln, Institut für Sportsoziologie, vergeben worden. Das Institut für Sportsoziologie der Deutschen Sporthochschule gilt als kompetentes und renommiertes Institut für entsprechende Projekte und hat sehr gute Referenzen. Dabei kommt der spezielle Ansatz des Instituts den individuellen Anforderungen der Stadt Borken entgegen. Der vom Institut entwickelte Ansatz einer zukunftsfähigen Sportentwicklungsplanung stellt einen theoretisch begründeten Versuch dar, der kommunalen Sportpolitik Steuerungsinstrumente und Konzepte zu vermitteln, mit denen die Sportakteure auf veränderte gesellschaftliche Entwicklungen und Problemstellungen reagieren können.

 

Link zum SEP

DOWNLOAD des SEP (12 MB)

 

[SEP]

Interview mit HALLO BORKEN

(24.10.2012)

Positive Signale für die Wirtschaft


Ein Deutsch­ Chinesisches Fußballzentrum eröffnet Chancen.
Das erste gemeinsame Symposium zum Deutsch-Chinesischen Fußballzentrum in Borken  ist  Geschichte. Welche Chancen durch  die  Gespräche entstanden sind, verrät Stadtsportverbands-Chef Josef  Nubbenholt im Interview mit HALLO-Redakteur Mike Hünting...mehr

[Zeitungsausschnitt]

Foto zur Meldung: Interview mit HALLO BORKEN
Foto: Interview mit HALLO BORKEN

Eintragung ins Goldene Buch

(11.10.2012)

Eine Silber-Medaille bei den Paralympics in London 2012 ist immer einen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Borken wert. Das können so manche politischen Vertreter unseres Staates, allen voran unser Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht in Ihrem Portfolio nachweisen.
Das findet man aber mit Leichtigkeit bei Siegmund Mainka, der diese Ehrungen im Segelsport sammelt. Neben seiner Goldmedaille bei den Paralympics 2008 in Peking (Beijing), hat er auch den Titel des Weltmeisters (2009 Crewboot) im Gepäck.
Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Robert Prem und Jens Kroker aus Berlin konnte er nun das Kunststück einer Medaille bei den 14. paralympischen Spielen in London wiederholen. Als Vorschoter seines Segelbootes in der Sonar-Klasse konnte er eine Silbermedaille erkämpfen.


Der Empfang zu seinen Ehren bzw. dieser tollen sportlichen Leistung, fand im kleinen Sitzungssaal im Rathaus von Borken statt. Bürgermeister Rolf Lührmann würdigte mit dem gebührenden Lob diesen Erfolg. Den Worten von Lührmann schlossen sich sowohl Josef Nubbenholt, Vorsitzender des StadtSportVerbandes Borken, sowie Klaus Queckenstedt Vorsitzender Sport-Ausschuss der Stadt Borken an.


Nach dem Eintrag in das goldene Buch, überreichte Rolf Lührmann ein schmackhaftes schokoladiges Präsent an den Olympioniken, der sein BMI optimieren will: Von den zur Zeit 92 KG Kampfgewicht, werden bei den nächsten Trainingseinheiten in Berlin 4 Kilo weichen müssen, damit die 15. Paralympics in Rio de Janeiro, 2016 in Brasilien, für Siegmund Mainka und Team wieder eine Goldene Erinnerung werden und sie Edelmetall mit nach Deutschland bzw. Borken zurück bringen können.
Das anschliessende Gruppenbild für unsere Geschichtsbücher exklusiv bei www.borken-live.de.

 

Film borio.tv

[Foto groß]

Foto zur Meldung: Eintragung ins Goldene Buch
Foto: Eintragung ins Goldene Buch

Besuch beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen

(06.10.2012)

Empfang in der Sportschule Kaiserau

Gruppenbild mit Präsident, Hermann Korfmacher (5.v.r) begrüßt die Teilnehmer des Symposiums in der Sportschule Kaiserau - Foto. Bruno Wansing, Großversion mit Klick, es öffnet sich ein neues FensterBocholts Stadtkämmerer Ludger Triphaus mit dem ehemaligen chinesischen Nationaltrainer (links) und dem Rektor der Shenyang Sport University - Foto: Bruno Wansing, Großversion mit Klick, es öffnet sich ein neues FensterHermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (5.v.r) empfing heute in der Sportschule Kaiserau (dort steigt Real Madrid im Vorfeld des CL-Spiels in Dortmund ab) die Teilnehmer des deutsch-niederländisch-chinesischen Fachsymposiums, das sich mit der Fußballtalentförderung in Deutschland, den Niederlanden und China befasst.

 

Darunter auch der ehemalige chinesische Fußballnationaltrainer und der Rektor der Shenyan Sport University  Prof. Dianyi Liang. Anschließend besuchte die Delegation auch noch das Bundesligaspiel des FC Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg und konnten sich von der Begeisterungsfähigkeit des deutschen Fußballpublikums ein Bild machen.

 

Bild links: Prof. Dr. Wenguang Cheng (Dozent vom Institut für Sportmanagement und Sportökonomie der Sporthochschule Shenyang), Prof. Dr. Volker Rittner (Deutsche Sporthochschule Köln), Jens Watermann (RC Borken-Hoxfeld), Xiaoling Cheng (Deutsche Sporthochschule Köln), Ludger Triphaus (Kämmerer Stadt Bocholt), Prof. Yuqing Wang (Rektor der Sporthochschule von Shenyang), Hermann Korfmacher (Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen) Prof. Dianyi Liang (Fußballverband Liaoning), Xia Xie (X´Style GmbH), Josef Nubbenholt (Stadtsportverband Borken), Yan Li (Deutsche Sporthochschule Köln)

 

Bild rechts: Prof. Dianyi Liang (Fußballverband Liaoning), Ludger Triphaus (Kämmerer Stadt Bocholt), Prof. Yuqing Wang (Rektor der Sporthochschule von Shenyang)

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken

[Presse FLVW]

Foto zur Meldung: Besuch beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen
Foto: Besuch beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen

Vorbild Berufskolleg

(15.09.2012)

Globus

Eine Delegation des Education Department New Tapei City besucht Borken

 

Eine 19-köpfige Delegation besucht derzeit im Kreis Borken die drei Berufskollegs und Firmen, um sich über das Ausbildungssystem in Deutschland zu informieren. Gestern machten sie Station im Berufskolleg Borken. Schulleiter Josef Brinkhaus erläuterte den Besuchern zunächst die verschiedenen Möglichkeiten, die Einrichtung jungen Leuten bietet.

Initiiert hatte den Kontakt Univ. Prof. Dr. Volker Rittner von der Deutschen Sporthochschule in Köln, der in der Stadt Borken zur Zeit die Sportentwicklungsplanung erarbeitet.

 

Als Besuchsstätte war auch München im Gespräch, die Taiwaner zogen jedoch den Kreis Borken vor und freuten sich über die Herzlichkeit und Freundlichkeit, mit der sie begrüßt und informiert wurden.

Schulsystem

 

Neben den Erläuterungen zur Organisation und zu den Möglichkeiten für die Jugendlichen am Berufskolleg, war auch ein Rundgang durch die Schule Bestandteil des Treffens. Verschiedene Fachräume und Werkstätten, aber auch das Lehrerzimmer standen auf dem Programm. Anschließend besuchten sie auch die Firma Fooke und waren beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und dem Know-how.

Die Lehrer verschiedener High Schools in New Tapei streben für ihre Heimat einen "neuen, freundlichen Schulstandard voll mit Menschlichkeit und frei von Barrieren" an.

 

Die Stadt Borken hat die Delegation Freitagabend im Schloss Raesfeld offiziell empfangen. Borken-live hat den Besuch des Education Department New Tapei City fotodokumentarisch begleitet...

 

FILM

Foto zur Meldung: Vorbild Berufskolleg
Foto: Vorbild Berufskolleg

Volleyball Länderspiel Deutschland:China

(25.05.2012)

Es gibt eine gute Nachricht die zu unserem Projekt "Deutsch-Chinesisches Fußballleistungszentrum" passt:


Vom DVV hat Borken den Zuschlag für ein Volleyball Länderspiel Deutschland : China der U 19 Junioren für den 06.07.2012 um 18:00 Uhr erhalten.


Veranstaltungsort ist die Mergelsberg Sporthalle.

[Link zur Projektbeschreibung]

12 Vereine erhalten lebensrettende Geräte

(04.05.2012)

Defibrillatoren ausgegeben

Freuen sich über die Sachspende: (v.l.): Franz Müller (Ehrenvositzender Stadtsportverband) Jörg Eming / Martin Thesing (DLRG - OG Borken) Alfons Thesing Josef Nubbenholt (Stadtsportverband Borken)

 

Defibrillatoren für Borkener Sportvereine!

 

In den Räumen der DLRG – Ortsgruppe Borken erhielten am 04.05.2012 die Entsandten der verschiedenen Sportvereine Borkens je einen Defibrillator. Insgesamt wurden 12 Geräte durch den ehemaligen Amtsgerichtdirektor Alfons Thesing und Josef Nubbenholt (Stadtsportverband Borken) an die Vereine übergeben.

Es sind dies im Bereich der Stadt Borken die  SG Borken, RC Borken-Hoxfeld, Westfalia Gemen, Adler Weseke, SV Burlo, FC Marbeck, TV Borken, DLRG Borken und der Luftsportverein.

Möglich ist dieses durch den Nachlass einer Frau geworden. Herr Thesing wurde von der Verstorbenen schon zu Lebzeiten gebeten, ihren Nachlass in ihrem Sinne zu verwalten und eine Teilsumme gemeinnützigen Sportvereinen zur Verfügung zu stellen.

 

Mit diesem Pilotprojekt schaffen wir neue Möglichkeiten in der Prävention für die Sport treibende Bevölkerung in Borken.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Vorfälle auf Sportplätzen/Hallen die zu lebensbedrohlichen Situationen führten, mit Hilfe von Defibrilatoren vor Ort, hätte schlimmeres verhindert werden können. Aus diesem Wunsch ist die Idee geboren, das Geld so einzusetzen, um Leben zu retten.

 

Die DLRG – Ortsgruppe Borken übernimmt die Schulung der von den beteiligten Vereinen zu benennenden Verantwortlichen, damit der Einsatz im Ernstfall von allen zeitnah und gezielt geleistet werden kann.

 

Weiteres: siehe Bericht: Borio-TV

 

Foto Defi wikipedia

Remigius Hauptschule und SG Borken kooperieren

(02.04.2012)

Der Leiter der Remigius Hauptschule (RHS) Jens Heinemann und der Geschäftsführer der Fußballjugendabteilung der SG Borken Andreas Schnieders sind sich einig, dass Schulsport auf der einen und Vereinssport auf der anderen Seite eigenständige Ziele und Aufgaben haben. Schule, als erster Berührungspunkt mit dem organisierten Sport, führt alle Kinder und Jugendliche in den Sport ein und bildet im Sportunterricht eine allgemeine sportliche Handlungsfähigkeit aus. Der Sportverein bietet die Möglichkeit zur Vertiefung und Erweiterung der sportlichen Handlungsfähigkeit bis hin zum Leistungssport. Beide Seiten sind sich aber auch einig, dass Schule und Verein ein gleichgerichtetes und übergeordnetes Ziel verfolgen, nämlich Kinder und Jugendliche zu einem lebenslangen Sporttreiben zu motivieren...

[Link zu SG BORKEN]

Foto zur Meldung: Remigius Hauptschule und SG Borken kooperieren
Foto: Remigius Hauptschule und SG Borken kooperieren

Deutsch-chinesisches Fußballleistungszentrum

(21.02.2012)

 

Chinaprojekt 
 

Das Projektteam für das geplante deutsch-chinesische Fußballzentrum steckt mitten in der „Aufwärmphase“. Der nächste deutsch-chinesische Doppelpass wird bei einer Reise im Juni gespielt.

 

Im Oktober findet in Borken eine Fachtagung Fußball unter Beteiligung

  • der Sporthochschule Shenyang und
  • dem Fußballverband der Provinz Liaoning

statt. Hier geht es sowohl um die Fußballprodukte, die im Rahmen dieses Projektes realisiert werden sollen, als auch um die Beteiligung an der Fußballtalentföderung in der Provinz.

 

Weitere Entwicklungen zeichnen sich ab: So ist vorgesehen die Themen

  • Schülerbegegnung im gymnasialen Bereich (u.a. Berufskolleg)
  • Stadtentwicklung (Sport und Gesundheit)

zu besetzen.

 

Prof. Dr. Rittner und Xiaoling Cheng Prof. Dr. Volker Rittner und
Xiaoling Cheng
von der Sporthochschule Köln

 

 

HINWEIS: Die SG Borken wurde seitens der Sporthochschule Köln als Dienstleister für dieses Projekt ausgewählt. Zustande gekommen ist diese Auswahl aufgrund der Erkenntnisse über Borken, die die Uni Köln im Rahmen ihrer Arbeiten zur Erstellung des SportEntwicklungPlanes (SEP) für die Stadt Borken gewonnen hat.

Ausdrücklich erwünscht ist die Zusammenarbeit mit weiteren Vereinen aus dem Stadtgebiet im Rahmen dieses Projektes. Der RC Borken-Hoxfeld arbeitet bereits im Projekt mit.

 

BZ PRESSE 2012-03-01 boriotv  BZ PRESSE Kommentar

REISETAGEBUCH von Jens Watermann (RC Borken-Hoxfeld):

Neues vom Deutsch-Chinesischen Projekt der SG Borken...

Nach dem Besuch der Grotten von Longmen geht’s ins Stadion

„Lahmo“ und das kleine Schweinchen

   

 
 

Die SG Borken ist gebeten worden, ein deutsch-chinesisches Fußballleistungszentrum in Borken zu realisieren. Kooperationspartner sind u.a. das Europa-Haus Bocholt, die Deutsche Sporthochschule Köln sowie die Sporthochschule Shenyang in China.
Nähere Einzelheiten sind dem Antrag der SG Borken und der Projektskizze von Universitätsprofessor Dr. Volker Rittner und der Sportwissenschaftlerin Frau Xiao-ling Cheng zu entnehmen.


Herr Universitätsprofessor Dr. Rittner von der Deutschen Sporthochschule Köln und die weiteren Projektbeteiligten haben das Projekt in der Sitzung des Ausschusses für Kultur, Schule und Sport am 06.10.2011 vorgestellt. Der Ausschuß hat dem Projekt einstimmig (bei 1 Stimmenthaltung) zugestimmt.

 

Film

Die aktuelle "SportBlick" Sendung hat den StadtSportVerband Borken zum China-Projekt live befragt:

Das INTERVIEW 

ORGANSPENDEAUSWEIS

(09.01.2012)


IMMER DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG

Mehr als 3.500 schwerkranke Menschen aus Nordrhein-Westfalen warten auf ein lebensrettendes Spenderorgan. Diesen Menschen wollen der LandesSportbund Nordrhein-Westfalen und das Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales helfen – gemeinsam mit Ihnen!

Dabei ist eins ganz wichtig: Auf die Frage „Organspende – ja oder nein“ gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Welche Entscheidung auch immer Sie treffen – niemand hat das Recht, Ihre persönliche Haltung in Frage zu stellen oder zu kritisieren.

Organspendeausweis schafft Klarheit

Die Entscheidung zur Organspende sollte jeder zu Lebzeiten schriftlich, etwa in einem Organspendeausweis, festhalten oder wenigstens mündlich seinen nächsten Angehörigen mitteilen. Mit einem Organspendeausweis kann man den Angehörigen eine schwierige Entscheidung und die damit verbundene Belastung ersparen. Der Organ-Entnahme nach dem Tod kann auf dem Ausweis zugestimmt, widersprochen oder die Entscheidung hierüber einer Person des Vertrauens übertragen werden.

Informationen der BZgA im Internet: www.organspende-info.de
Informationen der DSO im Internet: www.dso.de 

Wichtig ist aber, überhaupt eine Entscheidung zu treffen und diese in einem Organspendeausweis
zu dokumentieren. Und: Sie sollten dann auch mit Angehörigen oder anderen nahe stehenden Personen über das Thema Organspende gesprochen haben.

Warum richtet sich die Kampagne gezielt an Sportvereine?

Weil der Teamgedanke im Sport groß geschrieben wird und weil gerade Sportlerinnen und Sportler wissen, wie wichtig es ist, anderen tatkräftig zur Seite zu stehen.

SPORT MIT SPENDER-HERZ

Informationskampagne zur Organspende

In der Bundesrepublik Deutschland befinden sich immer noch etwa 12.000 Menschen auf den Wartelisten für eine Organtransplantation. Jeden Tag sterben Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, denen aber nicht mehr rechtzeitig geholfen werden kann. Die aktuellen Umfragen der BZgA zeigen: Wer gut informiert ist, füllt eher einen Organspendeausweis aus. Ziel der Informationskampagne Organspende in den kommunalen Bürgerämtern ist es, das sich mehr Bürgerinnen und Bürger mit dem Thema Organspende befassen und ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis festhalten. Die BZgA stellt Informationsbroschüren zur kostenlosen Verteilung zur Verfügung. Darüber hinaus ist eine kostenlose Hotline geschaltet, auf die bei Rückfragen zum Thema verwiesen werden kann. Die Broschüre „Antworten auf wichtige Fragen" – Kurzinformationen zu den wichtigsten Fragestellungen zur Organspende (Bestell-Nr.: 60190100) können angefordert werden bei der: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA, Ostmerheimer Str. 220, 51109 Köln, Fax-Nr.: 0221 / 89 92 – 257 oder über .

[Links und Adressen]

Foto zur Meldung: ORGANSPENDEAUSWEIS
Foto: ORGANSPENDEAUSWEIS

SportEntwicklungsPlan (SEP)

(15.11.2011)

Wir haben zusammen mit der Stadt Borken eine Sportentwicklungsplanung in Angriff genommen und dem Institut  für  Sportsoziologie  der  Deutschen  Sporthochschule  Köln  den Auftrag hierzu erteilt.  
 
Der  vom  Institut  für  Sportsoziologie  der  DSHS  entwickelte  Ansatz  einer zukunftsfähigen  Sportentwicklungsplanung  stellt  einen  theoretisch  begründeten Versuch dar, der kommunalen Sportpolitik Steuerungsinstrumente und Konzepte zu vermitteln,  mit  denen  die  Sportakteure  auf  veränderte  gesellschaftliche Entwicklungen und Problemstellungen reagieren können. Es geht um den Versuch,
Grundlagenforschung, angewandte Forschung, Praxiserfahrung und Umsetzung als integrierten Prozess zu organisieren. Weiterhin geht es darum, den Zusammenhang der  Probleme,  mit  denen  es  die  Sportentwicklung  nunmehr  zu  tun  hat,  ins Bewusstsein  der  Akteure  zu  heben  und  entsprechende  Strategien  und Lösungsansätze  als  Ergebnis  der Co-Produktion  zwischen  Forschern  und Anwendern zu ermöglichen.
 
In den Projekten zur kommunalen Sportentwicklung bzw. Sportentwicklungsplanung geht  das  Institut  für  Sportsoziologie  davon  aus,  dass  kommunale  Sportpolitik angesichts  der  Dynamik  im  Sport  und  der  Interdisziplinarität  der  Probleme  die Entwicklung nicht nur planen, sondern insbesondere auch steuern bzw. intelligente Steuerungsansätze  entwickeln  sollte,  die  dem  schnellen  Wechsel  ihres Gegenstandes  und  den  Veränderungen  seiner  Nutzung  in  der  Bevölkerung  folgen können. 
 
Eine praxisorientierte, realitätsnahe Umsetzung von erarbeiteten Erkenntnissen wird im  Projektvorhaben  insbesondere  durch  die  dialogische  Verfahrensweise  erreicht.
Die  Praxistauglichkeit  der  zu  entwickelnden  sportpolitischen  Instrumente  soll  dabei bereits in der Planung abgeglichen und überprüft werden.   
 
Im  Dialog  mit  Politik,  Verwaltung  und  Öffentlichkeit  sollen  auf  der  Grundlage  der erarbeiteten  Ergebnisse  Handlungsfelder  und  Zielsetzungen  der  Sportentwicklung definiert  und  die  administrativen  Abläufe  für  eine  innovative  Sportentwicklung optimiert werden. 

[Link zur Sporthochschule Köln]